Ce diaporama a bien été signalé.
Nous utilisons votre profil LinkedIn et vos données d’activité pour vous proposer des publicités personnalisées et pertinentes. Vous pouvez changer vos préférences de publicités à tout moment.

Organische Portale. Der Okkulte Grund für Psychopathie

776 vues

Publié le

Download link=https://archive.org/details/OrganischePortale

Psychopathie bezeichnet heute eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei könnensie sehr manipulativ sein, um ihre Ziele zu erreichen.Psychopathie geht häufig mit antisozialen Verhaltensweisen einher, so dass in diesen Fällen oft die Diagnose einer dissozialen oder antisozialen Persönlichkeits-störung gestellt werden kann. Psychopathie kann jedoch mitunter auch als Komorbidität einer Borderline- oder narzisstischen Persönlichkeitsstörung auftreten. Die Erstbeschreibung des modernen Psychopathiebegriffes wird Hervey M. Cleckley zugeschrieben, der 1941 in seinem Buch The Mask of Sanity eine differenzierte Beschreibung des Störungsbildes vorlegte. Die Weiterentwicklung wurde vor allem von Robert D. Hare vorangetrieben, der auch das heute am meisten verwandte Diagnoseverfahren der Psychopathie-Checkliste (PCL-R)

Publié dans : Spirituel
  • Soyez le premier à commenter

Organische Portale. Der Okkulte Grund für Psychopathie

  1. 1. O R G A N I S C H E P O R T A L E DER OKKULTE GRUND FÜR PSYCHOPATHIE? VON LAURA KNIGHT-JADCZYK
  2. 2. ORGANISCHE PORTALE VON LAURA KNIGHT-JADCZYK Jesus ist ein Seelenfänger der Archonten: JESUS, JOHANNES, DIE MANDÄER UND DER WAHRE CHRISTOS Die Manipulation der Menschheit durch ausserirdische "Götter": UFO-DOKU MIT UNTERTITELN – MUST SEE! Okkulte Hintergründe und UFOs - erklärt von einem Heiler FRANZ ERDL ÜBER AUSSERIRDISCHE EINFLÜSSE Laura Knight-Jadczyk über unser multidimensionales Gefängnis: CASSIOPAEA: DIE WELLE Dieter Broers zu unserer Versklavung durch höhere Dimensionen: DER VERRATENE HIMMEL: RÜCKKEHR NACH EDEN
  3. 3. ORGANISCHE PORTALE Eines der schwierigeren Konzepte, die auf dieser Website diskutiert werden, ist das Konzept der „Organischen Portale“. Wir haben im Laufe der Jahre Hassbriefe erhalten, vor allem von frommen Reliongsangehörigen und New-Age-Gläubigen, aber wir bekommen sogar MEHR Briefe von Menschen, die fast erleichtert schreien, weil sie endlich eine Erklärung für Dinge erhalten, die sie ihr ganzes Leben lang beobachtet haben. Was Anstoß erregt, ist die Vorstellung, dass es mehr als einen Menschentyp geben kann. Lassen Sie uns in diesem Punkt klarstellen: Wir meinen nicht das, was allgemein oder traditionell als Rasse verstanden wird, und verabscheuen jeden Versuch, eine Kennzeichnung vorzunehmen und Checklisten zu erstellen. Was wir genau meinen, wird im weiteren Verlauf des Artikels geklärt. Regelmäßige Leser dieser Website werden sich bewusst sein, dass nicht nur Ereignisse, die sich auf der Weltbühne abspielen, sondern auch sehr persönliche Angriffe ein zunehmendes Bewusstsein für einen Menschentypen ins Licht gerückt haben - den Pyschopathen. Laura hat in der Adventures Series ausführlich darüber geschrieben und es gibt Links zu mehr Material auf unserer Psychopathenseite. Als unsere Forschung über Psychopathen weiterging, und vor allem beim Lesen des Werkes The Mask of Sanity von H. Cleckley, kamen wir zu dem Schluss, dass es das gibt, was wir die Psychopathin der "Pflanzenvielfalt" nennen. Das ist der Psychopath, der in dem Sinne "erfolgreich" ist, dass er nicht erwischt wird. Er agiert unsichtbar in der Gesellschaft. Er sieht aus und handelt genau wie "wir", wenn er die Routine des Alltags erlebt, und doch fehlt etwas. Wie Cleckley es beschreibt: Der Betrachter wird mit einer überzeugenden Maske der Vernunft konfrontiert. Alle äußeren Merkmale dieser Maske sind intakt; sie kann nicht durch Fragen, die auf tiefere Persönlichkeitsebenen gerichtet sind, verschoben oder durchdrungen werden. Der Prüfer trifft nie auf das Chaos, das manchmal bei der Suche unter der Außenfläche eines paranoiden Schizophrenen auftritt. Die Denkprozesse behalten ihren normalen Aspekt bei, sowohl bei psychiatrischen Untersuchungen als auch bei technischen Tests, die darauf abzielen, obskure Beweise für Störungen hervorzubringen. Die Untersuchung offenbart nicht nur eine gewöhnliche zweidimensionale Maske, sondern ein solides und substanzielles Strukturbild der gesunden und rationalen Persönlichkeit. Man könnte ihn dann im wahrsten Sinne des Wortes als Beispiel dafür betrachten, was Trélat mit seinem ausdrucksstarken Begriff la folie lucide
  4. 4. bezeichnen wollte. Darüber hinaus funktioniert diese Persönlichkeitsstruktur in allen theoretischen Situationen scheinbar identisch mit der normalen, gesunden Funktion. Logische Denkprozesse funktionieren ausgezeichnet, egal wie sie unter experimentellen Bedingungen stimuliert oder behandelt werden. Darüber hinaus findet der Betrachter verbale und mimische Ausdrücke, Stimmtöne und alle anderen Zeichen, die wir als Überzeugung und Emotion und die normale Erfahrung des Lebens, wie wir es selbst kennen und wie wir es in anderen annehmen, betrachten. Alle Werturteile und emotionalen Beurteilungen sind vernünftig und angemessen, wenn der Psychopath in mündlichen Prüfungen getestet wird. Nur sehr langsam und durch eine komplexe Einschätzung oder Beurteilung auf der Grundlage einer Vielzahl kleiner Eindrücke kommen wir zur Überzeugung, dass es sich trotz dieser intakten rationalen Prozesse, dieser normalen emotionalen Affirmationen und ihrer konsequenten Anwendung in alle Richtungen hier nicht um einen ganzen Menschen handelt, sondern um etwas, das auf eine subtil konstruierte Reflexmaschine hindeutet, die die menschliche Persönlichkeit perfekt nachahmen kann. Dieser gut funktionierende psychische Apparat reproduziert konsequent nicht nur Proben guter menschlicher Vernunft, sondern auch geeignete Simulationen normaler menschlicher Emotionen als Reaktion auf fast alle unterschiedlichen Reize des Lebens. Diese Reproduktion eines ganzen und normalen Menschen ist so perfekt, dass niemand, der ihn in einem klinischen Umfeld untersucht, wissenschaftlich oder objektiv aufzeigen kann, warum oder wie er nicht real ist. Und doch wissen oder fühlen wir schlussendlich, dass die Realität im Sinne einer erfüllenden, gesunden Lebenserfahrung nicht vorhanden ist. Cleckley beschreibt eine Person, die in der Lage ist, die menschliche Persönlichkeit nachzuahmen, die aber den Eindruck hinterlässt, dass etwas nicht da ist. Sie haben eine Persönlichkeitsstruktur, die "scheinbar identisch mit derjenigen des normalen, gesunden Funktionierens funktioniert", und doch haben wir es hier letztendlich gar nicht mit einem vollständigen Menschen zu tun, sondern mit etwas, das auf eine subtil konstruierte Reflexmaschine hindeutet, die die menschliche Persönlichkeit perfekt nachahmen kann", so dass "niemand, der ihn in einer klinischen Umgebung untersucht, wissenschaftlich oder objektiv aufzeigen kann, warum oder wieso er nicht real ist". Diejenigen von euch, die den Film The Man Who Wasn't There von den Coen Brothers
  5. 5. und Billy Bob Thornton in der Hauptrolle gesehen haben, werden die Beschreibung erkennen. Außerdem müssen wir uns daran erinnern, dass Cleckley es mit klinischen Fällen zu tun hat. Mit dem Psychopathen, der erwischt wurde, der eine Programmstörung hat, sonst wären sie nicht in seinem Büro gewesen. Diese Menschen können, selbst mit kleinen Störungen, fast unmerklich unter uns aufhalten. Die hier als "Organische Portale" bezeichnete Art (aus Gründen, die sich zeigen werden), sind Menschen, deren Nachahmungsfähigkeiten so weit entwickelt sind, dass sie erst nach jahrelanger Beobachtung entdeckt werden können. Der Pyschopath ist das gescheiterte organische Portal. Die meisten organischen Portale haben keine Neigung, Gesetze zu brechen, tatsächlich hat die Mehrheit keine wirklichen Neigungen, außer den "A-Einflüssen" (Mouravieffs Begriff), die auch als soziale Normen bekannt sind, wie Geld, Sex, Ehe, Ruhm oder eine Vielzahl anderer "Ideale", nach denen wir alle von klein auf streben sollten. Die Erreichung dieser Ziele wird in der globalen Gesellschaft als Höhepunkt der Suche nach Glück festgehalten, doch aus dem Zustand unserer heutigen Welt geht hervor, dass das wahre Glück so illusorisch und schwer fassbar bleibt wie immer.... zumindest für diejenigen, die eine Ahnung haben, dass es "etwas mehr" gibt. Woher kommen also diese "Lebensziele", die uns so schlecht dienen? Ist es möglich, dass sie tatsächlich die Ideen und Ziele eines anderen für uns sind.... ist es im Interesse eines anderen, dass die meisten von uns unsere Energien und Bemühungen für ein erfolgloses Streben nach chimärischem Glück aufwenden? Dieses Konzept ist bei cassiopaea.org nicht neu und daher eine Idee, die den regelmäßigen Lesern der Website nicht fremd sein wird, aber was neu und in der Tat sehr seltsam IST, ist die Idee, dass es Milliarden dieser Organischen-Portale geben könnte, die so ausgerichtet wurden, um diejenigen, die nichts von diesem Konzept wissen, unwissend in der geistigen "Wildnis und Wüste" zu halten, um die fortgesetzte Produktion von "Loosh" von der gesamten Menschheit sicherzustellen. Es sei hier darauf hingewiesen, dass wir nicht von einer Form der Bösartigkeit oder des Bösen seitens der Organischen Portale sprechen, sondern es scheint ganz einfach so zu sein, dass sie nur ihrer Natur nach handeln und sich verhalten, was eben weitgehend "seelenlos" ist. Als sich die Forschung, Ideen und Gedanken entwickelten, war es eine Offenbarung nach der anderen, und es wurde bald klar, wie dieser große Plan hätte möglicherweise umgesetzt werden können: Es scheint, dass es möglicherweise 3 Milliarden organische Portale gibt, die den Planeten mit uns teilen, das heißt, dass jeder zweite Mensch auf dem Planeten tatsächlich seelenlos sein könnte. Die Adamische und Prä-Adamische Rasse Boris Mouravieff erörtert in Buch III seiner Gnosis, was er "Präadamische Menschheit" und "Adamische Menschheit" nennt. Hier sind einige Auszüge aus dem, was Mouravieff zu sagen hat:
  6. 6. Im ersten Band von "Gnosis" haben wir bereits mehrmals auf das Zusammenleben von zwei im Wesentlichen verschiedenen Rassen hingewiesen: einer der Menschen und einer der Anthropoiden. Wir müssen betonen, dass der letztgenannte Begriff aus esoterischer Sicht keine abwertende Bedeutung hat. ....Die Schriften enthalten mehr als einen Hinweis auf das Zusammenleben dieser beiden Menschentypen auf unserem Planeten - die sich heutzutage in ihrer Form gleichen, aber im Wesentlichen unterscheiden. Wir können sogar sagen, dass die ganze dramatische Geschichte der Menschheit, vom Fall Adams bis jetzt, und nicht ohne die Aussicht auf das neue Zeitalter auszuschließen, von der Koexistenz dieser beiden menschlichen Rassen überschattet wird, deren Trennung erst nach dem Jüngsten Gericht erfolgen wird. (S. 107) ...Das menschliche Unkraut, die anthropoide Rasse, sind die Nachkommen der Präadamischen Menschheit. Der grundlegende Unterschied zwischen dem gegenwärtigen Präadamischen Menschen und dem Adamischen Menschen - ein Unterschied, der von den Sinnen nicht wahrgenommen werden kann - besteht darin, dass der erstere nicht über die entwickelten höheren Zentren1 verfügt, die in den letzteren existieren, die, obwohl sie seit dem Sündenfall von seinem Wachbewusstsein abgeschnitten wurden, ihm eine echte Möglichkeit der esoterischen Entwicklung bieten würden. Davon abgesehen sind die beiden Rassen ähnlich: Sie haben die gleichen niederen Zentren2 , die gleiche Struktur der Persönlichkeit und den gleichen physischen Körper, obwohl dieser beim Präadamischen Menschen in den meisten Fällen stärker gebaut ist als beim Adamischen Menschen; in Bezug auf die Schönheit dürfen wir nicht vergessen, dass der Präadamische Mann und die Präadamische Frau am sechsten Tag von Gott ihm gleich und nach seinem Ebenbild geschaffen wurden und dass die Töchter dieser Rasse schön waren. (S. 108-109) Indem er sich mit dem "Ich" seiner Persönlichkeit identifizierte, verlor Adam das Bewusstsein für sein wahres "Ich" und fiel aus dem Garten Eden, das sein ursprünglicher Zustand war, in den gleichen Zustand wie der der Präadamiten .... Die beiden Menschentypen, die aus zwei verschiedenen Schöpfungsprozessen stammten, vermischten sich später auf der Ebene des biologischen Lebens auf der Erde... Von da an wurde das Zusammenleben dieser beiden Menschentypen und die daraus resultierende Konkurrenz zur Norm.... wir können erkennen, dass im Laufe der Jahrhunderte, sogar in unserer Zeit, die Adamiten in ihrem Bewußtseinszustand der Sünde im allgemeinen eine untergeordnete Position gegenüber den Präadamiten einnahmen. 1 = die höheren Chakren (Kronenchakra, Herzchakra) 2 = die niederen Chakren (Wurzelchakra, Sakralchakra, Kehlchakra)
  7. 7. ....Im Moment werden wir uns darauf beschränken, zu wiederholen, dass der zeitgenössische Adamische Mensch, der den Kontakt zu seinen höheren Zentren und damit zu seinem wahren "Ich" verloren hat, praktisch genauso auftritt, wie sein Präadamisches Gegenstück. Im Gegensatz zu letzterem hat er jedoch noch seine höheren Zentren, die ihm die Möglichkeit geben würden, dem Weg der esoterischen Entwicklung zu folgen. Gegenwärtig wird dem Präadamischen Menschen diese Möglichkeit vorenthalten, aber sie wird ihm gegeben werden, wenn sich die Adamische Menschheit so entwickelt hat, wie sie es im Zeitalter des Heiligen Geistes tun sollte. (S. 129) Mouravieff erzählt uns, dass es ursprünglich ZWEI Rassen gab, die sich auf der Erde entwickelt haben, und dass diese beiden Rassen, obwohl sie physisch fast identisch waren, aus seelischer Sicht sehr unterschiedlich waren. Es scheint, dass die eine das Potenzial hatte, eine souveräne und ganzheitliche Seele in diesem Leben zu entwickeln, während der andere im Vergleich dazu als leere Behälter diente und dazu bestimmt war, eine weitere "Radumdrehung" - oder einen kosmischen Zyklus - abzuwarten. Die Adamische Rasse ist diejenige, die den Sturz erlitten hat, was bedeutet, dass die Verbindung zwischen den höheren Zentren (die Zugang zu höherem Wissen/Bewusstsein bieten) und den niedrigeren Zentren (die die physische Existenz regeln) unterbrochen wurde, und die den Adamischen Menschen auf demselben "Spielplatz" wie den Präadamischen Menschen zurückgelassen hat, wodurch wir alle zu OP's gemacht wurden, bis wir lernen, wie man die Seele wieder entwickelt. Um Mouravieffs Definition der beiden Rassen zu verstehen, ist es nützlich, Cleckleys Beschreibung zu verwenden, wie sich der oben zitierte Psychopath im Vergleich zu einem potenziell beseelten Menschen verhält. Könnte das kleine Etwas, das dem Psychopathen fehlt, mit dem Potenzial für den Kontakt mit den höheren Zentren zusammenhängen? Mouravieffs Beschreibung des "Sündenfalls" der Adamischen Rasse folgt ebenfalls den gleichen Richtlinien wie die Beschreibung, die uns von den C's gegeben wurde, wo wir sehen, dass es sich um eine symbolische Version des "Falls" unserer Bewusstseinseinheit handelt: 08-28-99 F: Nun, das ist eines der Probleme, mit denen ich mich beschäftige, wenn ich versuche, diese Geschichte der Menschheit zu schreiben. So wie ich es verstehe, oder wie ich versuche, es aus der Literatur herauszufinden, lebte die Menschheit vor dem Sündenfall in einem Zustand der vierten Dichte3 . Ist das richtig? A: Halb/sozusagen. F: Bitte sei genauer. A: 4. Dichte in einem anderen Bereich, wie z.B. Zeit/Raum-Kontinuum, etc. 3 = 4. Bewußtseinsdichte
  8. 8. F: Okay, also änderte sich dieses Reich als Teil des Zyklus; es wurden verschiedene Entscheidungen getroffen: Die menschliche Rasse ging quasi durch das Portal dem "Gold" hinterher und richtete sich somit an den Lizzies aus, nachdem die "weibliche Energie" sozusagen mit der falschen Seite verkehrt hatte. Das habt ihr gesagt. Dies führte zu einer Reihe von Effekten: dem Zerfall der DNA, dem Abbrennen der ersten zehn Faktoren der DNA, der Trennung der Hemisphären des Gehirns..... A: Der einzige Grund dafür: Wenn du im Dreck spielst, wirst du schmutzig. F: (T) Was waren wir vor dem "Fall"? A: 3. Dichte STO4 . F: (T) Wir sind an diesem Punkt STS5 , wegen dem, was dann passiert ist? A: Ja. [...] F: (T) Wir waren zu diesem Zeitpunkt STO der dritten Dichte. War das nach der Schlacht, die stattgefunden hatte? Mit anderen Worten, waren wir als Rasse der dritten Dichte zu diesem Zeitpunkt buchstäblich allein, im Gegensatz zu früher? A: War ein Kampf. F: (L) Die Schlacht war in uns? A: Durch euch. F: (T) Die Schlacht ging durch uns hindurch, ob wir durch diese Tür gehen würden.... (L) Die Schlacht wurde durch uns geschlagen, wir waren buchstäblich das Schlachtfeld. (T) War der Kampf beendet, ob wir durch diese Tür gegangen sind oder nicht? A: Nahe. F: (T) Okay, wir waren zu diesem Zeitpunkt STO. Sie haben bereits gesagt, dass wir bei dieser Dichte die Wahl haben, STS oder STO zu sein. A: Oh Terry, der Kampf ist immer da, es ist "wann" du dich entscheidest, das zählt! [...] F: (T) Das muss damit zusammenhängen, warum die Lizards und andere Außerirdische den Menschen immer wieder sagen, dass sie ihre Zustimmung zur Entführung und so weiter gegeben haben. Wir waren STO und jetzt sind wir STS. A: Ja, ja, ..... "Als du dich für das Gold entschieden hast, hast du den Eidechsen "Hallo" gesagt und alles, was das noch impliziert. F: (T) ....Indem wir uns für das Gold entschieden haben, wurden wir zu STS-Wesen, denn das Streben nach dem Gold war STS. A: Ja. 4 STO = „Service To Others“, oder „Dienst am Anderen“ also positiv orientiert 5 STS = „Service To Self“, oder „Dienst am Selbst“ also negativ orientiert
  9. 9. F: (T) Und dabei haben wir uns auf die Lizardwesen der vierten Dichte ausgerichtet..... A: Ja. F: (T) Weil sie Wesen der vierten Dichte sind und viel mehr Fähigkeiten haben als wir in der dritten Dichte..... A: Früher ward ihr auf die 4. Dichte STO ausgerichtet. F: (T) Und wir waren STO der dritten Dichte. Aber, indem wir uns für das Gold entschieden haben, haben wir uns auf die 4. Dichte STS ausgerichtet. A: Ja. F: (T) Und damit haben wir STS 4. Dichte die Erlaubnis erteilt, mit uns zu machen, was sie wollen? A: Nahe. F: (T) Wenn sie uns also sagen, dass wir ihnen die Erlaubnis gegeben haben, uns zu entführen, ist es das, worauf sie sich beziehen? A: Nahe. F: (J) Gehe zurück zu dem, was sie vorher gesagt haben: "Der freie Wille könnte nicht eingeschränkt werden, wenn Sie es nicht getan hätten." (T) Wir als menschliche Rasse haben unseren freien Willen genutzt, um von STO zu STS zu wechseln. (L) Also haben wir auf irgendeiner Ebene das Chaos gewählt, in dem wir uns befinden, und das ist die wirklich alte Legende vom gefallenen Engel, Luzifer. Das sind wir. Wir fielen, indem wir sozusagen in diese Tür gefallen sind auf der Jagd nach dem Gold, und als wir durch die Tür fielen, biss uns die Schlange! A: Aber das ist ein sich wiederholendes Syndrom. F: (L) Ist es ein Wiederholungssyndrom nur für die menschliche Rasse oder ist es ein Wiederholungssyndrom in der gesamten Schöpfung? A: Es ist das letztere. Die Adamische Rasse mit ihrem vollständigen DNA-Satz, mit ihrer Verbindung zu den höheren Zentren an Ort und Stelle und Funktion, ist das, was die C's hier als 3D-STO beschreiben, die in einem "semi/sozusagen" 4D-Zustand lebt, der auf 4D STO ausgerichtet ist. Mit der Entscheidung für mehr Körperlichkeit bricht die Bewusstseinseinheit und "fällt" aus dem STO-Zustand, verliert ihre Verbindung zu den höheren Zentren und befindet sich auf der gleichen Ebene wie die Präadamische Rasse - diejenigen, die keine Möglichkeit haben, die höheren Zentren zu erreichen, weil die DNA-Hardware nicht vorhanden ist. Da diese neue 3D-STS-Existenz nicht der "natürliche Lebensraum" für einen Körper war, der das Potential hatte, die höheren Zentren zu erreichen, ist die gefallene Rasse im Vergleich zu den Präadamiten benachteiligt. Nachdem sie die Ähnlichkeiten zwischen Mouravieffs Beschreibung der beiden Rassen und Cleckleys Beschreibung des Psychopathen gesehen hatte, beschloss Laura, einige Fragen an die C's zu stellen.
  10. 10. Was ist ein Organisches Portal? Vom Aufstieg II F: In Buch III seiner Gnosis bespricht Mouravieff etwas, was er "Präadamische Menschheit" und "Adamische Menschheit" nennt. Als ich das las, konnte ich sehen, dass das, was ich in Bezug auf die Psychopathie, wie in der Adventures Series diskutiert, nur schwer zu verstehen war, genau das war es, was Mouravieff beschrieb. Allerdings benutzte er die Bibel, um es zu erklären, und das funktionierte einfach nicht ganz. Dennoch ist die Grundidee, dass Präadamische Menschentypen grundsätzlich keine "Seele" haben und auch keine Möglichkeit, eine zu entwickeln. Das ist sicherlich schockierend, aber es gab in letzter Zeit viele wissenschaftliche Diskussionen über diese Angelegenheit, die auf dem scheinbaren klinischen Beweis beruhen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die nur "mechanisch" sind und überhaupt kein "inneres" oder "höheres Selbst" haben. Gurdjieff sprach darüber und auch Castaneda. Also fragte ich mich, ob seine Vorstellungen grundsätzlich über die beiden TYPEN des Menschen, soweit korrekt wären. A: In der Tat, aber auch hier gibt es einen "Biblischen Glasur". [Die Präadamischen Typen sind] "organische" Portale zwischen den Dichtegraden. Dies wirft natürlich die Frage auf, ob der Versuch, solchen Personen zu "helfen" oder sie zu "retten", Zeitverschwendung war oder nicht. A: So ungefähr. Die meisten von ihnen sind sehr effiziente Maschinen. Diejenigen, die du als Psychopathen identifiziert hast, sind "Misserfolge". Die Besten sind nur durch lange und sorgfältige Beobachtung zu erkennen. Eines der langjährigen Mitglieder der Gruppe wollte dann wissen, ob einer von uns jemals auf eines dieser "Organischen Portale" gestoßen war und wenn ja, würden die C's eines zum Zwecke der Unterweisung identifizieren. A: Wenn ihr bedenkt, dass sie in der Bevölkerung gleichmäßig verteilt sind, dann werdet ihr verstehen, dass im Leben einer gewöhnlichen "beseelten" Person, diese Person auf halb so viele Organische Portale trifft wie auf beseelte Personen. ABER, wenn jemand dabei ist, zu "wachsen" und die Seele zu stärken, wird das Kontrollsystem versuchen, noch mehr "Einheiten" in das Leben dieser Person einzuschleusen. Denke nun an all die Menschen, die du je getroffen hast, und besonders an diejenigen, mit denen du intim warst oder bist. Welche Hälfte dieser Menschen würdest DU als organische Portale bezeichnen? Schwer zu sagen, was? F: (V) Ist dies die ursprüngliche Bedeutung der "Verschmutzung der Blutlinie"? A: Ja. Dies gab den Erfahrungen, die ich in der Serie Adventures beschrieben habe, sicherlich eine ganz neue Bedeutung. Es wurde auch deutlich, dass die Anstrengung, diese "organischen Portale" von beseelten Menschen zu unterscheiden, ENTSCHEIDENT für
  11. 11. den sogenannten "Aufstieg" ist. Ohne ein grundlegendes Verständnis der Transformation und der Erhaltung von Energien gibt es keine Möglichkeit, ein magnetisches Zentrum6 einzuschmelzen. Und so scheint es, dass die in der Adventures Series beschriebenen Erfahrungen nicht nur notwendig waren, die Energien weiter zu verfeinern, sondern auch den Entscheidungsprozess auf ein sehr hohes Niveau zu bringen. An dieser Stelle erklärte das Gruppenmitglied, dass es ein Mitglied ihrer Familie gäbe, von dem sie sicher sei, dass es eines dieser "Organischen Portale" sei. Die C's sprangen ein, um zu antworten: A: Nun, fangt jetzt nicht mit der Etikettierung an ohne gebührend abzuwägen. Denkt daran, dass sehr oft die Person, die widersprüchliches Verhalten zeigt, ein beseeltes Wesen sein kann, das sich abmüht. F: (L) Ich würde sagen, dass das Wichtigste, was sie sagen, ist, dass die wirklich guten - man könnte es nie wissen, außer durch lange Beobachtung. Der einzige Schlüssel, den wir beim Studium von Psychopathen entdeckt haben, war, dass ihre Handlungen nicht mit ihren Worten übereinstimmen. Aber was ist, wenn das ein Symptom dafür ist, dass man einfach schwach ist und keinen Willen hat? (A) Wie kann ich wissen, ob ich eine Seele habe? A: Habt ihr euch jemals gegenseitig verletzt? F: (V) Ich glaube, sie sprechen von Empathie. Diesen seelenlosen Menschen ist es einfach egal, was mit einem anderen Menschen passiert. Wenn eine andere Person Schmerzen hat oder leidet, wissen sie nicht, wie sie sich darum kümmern sollen. A: Der einzige Schmerz, den sie erfahren, ist der "Entzug" von "Nahrung" oder Komfort, oder was sie wollen. Sie sind auch Meister der Verdrehung der Wahrnehmung bei Anderen, um als einfühlsam in Erscheinung zu treten. Aber im Allgemeinen geht es bei solchen Aktionen nur darum, die Kontrolle zu behalten. F: (A) Was hat das Haben oder das nicht Haben einer Seele mit der Blutlinie zu tun? A: Genetik heiratet mit Seele, wenn vorhanden. F: Gehen "organische Portale" nach ihrem Tod auf die fünfte Dichte? A: Nur vorübergehend bis zum "zweiten Tod". F: (V) Was ist der "Ursprung" dieses Organischen Portals als Menschentyp? Woher kamen sie im Rahmen der Schöpfung? A: Sie waren ursprünglich Teil der Brücke zwischen der zweiten und dritten Dichte. Überprüft nochmal die Transkripte zum Thema Kurzwellenzyklen und Langwellenzyklen. Die Fragen konzentrierten sich dann auf Fragen zum Thema Schlaf. Ark hatte die Transkripte gelesen und festgestellt, dass die C's gesagt hatten, dass Schlaf für den Menschen notwendig sei, weil er eine Zeit der "Ruhe und des Aufladens" sei. Sie hatten 6 = Chakra
  12. 12. auch gesagt, dass die Seele ruht, während der Körper schläft. Die Frage war also, welche Energiequelle genutzt wurde, um Körper und Seele wieder aufzuladen. A: Die Frage muss getrennt werden. Was mit einer gefühlvollen Person passiert, unterscheidet sich von einer organischen Portaleinheit. An dieser Stelle haben wir angehalten und über die Möglichkeit gesprochen, dass die Lebenskraft, die in organischen Portalen verkörpert wird, so etwas wie der Seelenpool sein muss, der für Flora und Fauna theoretisiert ist. Dies würde natürlich die auffällige und unerklärliche Ähnlichkeit der Psychopathen erklären, die so gut definiert ist, dass sie sich nur dadurch voneinander unterscheiden, dass sich verschiedene Baumarten in der Gesamtklasse der "Baumlichkeit" unterscheiden: F: .... wo kommt die Energie her, die organische Portale auflädt? A: Der Pool, den du beschrieben hast. F: Kommt das Aufladen der Seele aus einem ähnlichen Pool, nur vielleicht aus dem "menschlichen" Pool? A: Nein - es lädt sich aus dem sogenannten sexuellen Zentrum7 auf, das ein höheres Zentrum für kreative Energie ist. Während des Schlafes wandelt das emotionale Zentrum8 , das nicht durch das niedere intellektuelle Zentrum9 und das Bewegungszentrum10 blockiert wird, die Energie aus dem sexuellen Zentrum um. Es ist auch die Zeit, in der sich die höheren emotionalen und intellektuellen Zentren11 ausruhen können vom "Energieabzug" aus der Interaktion der unteren Zentren mit den lästigen organischen Portalen, die von den unteren Zentren so sehr geliebt werden. Diese Ruhepause allein reicht aus, um einen Unterschied zu machen. Aber mehr noch, die Energie des Sexualzentrums ist somit auch für die anderen höheren Zentren besser zugänglich. F: Woher bezieht das so genannte "Sexualzentrum" SEINE Energie? A: Das Sexualzentrum steht in direktem Kontakt mit der 7. Dichte in ihrem "femininen" kreativen Gedanken des "Du, den ich liebe". Das "Ausatmen Gottes" in die Erleichterung der Enge. Pulsieren. Instabile Gravitationswellen. F: Beziehen sich die von Mouravieff beschriebenen "Zentren" überhaupt auf die Idee der "Chakren"? A: Ziemlich genau. In einem Individuum der Organischen Art werden die sogenannten höheren Chakren "in Gang" gesetzt, indem diese Energie von 7 = Solarplexus (NICHT das Sakralchakra) 8 = Herzchakra 9 = Kehlchakra 10 = Wurzelchakra 11 = Herzchakra und Kronenchakra
  13. 13. beseelten Wesen gestohlen wird. Das ist es, was ihnen die Fähigkeit gibt, beseelte Wesen nachzuahmen. Das beseelte Wesen nimmt in der Tat einen Spiegel seiner eigenen Seele wahr, wenn es diesen Wesen "Seelenqualitäten" zuschreibt. F: Ist dies eine Übereinstimmung, die am Wurzelchakra beginnt und sich auf das Sexualzentrum bezieht, wie es von Mouravieff beschrieben wird? A: Nein. Das "Sexualzentrum" entspricht dem Solarplexus. Niederes Bewegungszentrum - Wurzelchakra. Niederes Emotionales - Sakralchakra. Niederes Intellektuelles - Kehlchakra. Höheres Emotionales - Herzchakra. Höheres Intellektuelles - Kronenchakra F: (V) Was ist mit dem sogenannten siebten oder "dritten Auge" Chakra? A: Seher. Die Vereinigung von Herz und höherem intellektuellem Zentrum. Dies würde den "Schaltkreis schließen" in der Konfiguration "Hirtenstab". F: (V) Was ist mit den vielen Konzepten über 12 Chakren und so weiter, die derzeit von vielen New Age Quellen gelehrt werden? A: Es gibt keine solchen. Dies ist eine korrumpierte Konzeptualisierung, die auf dem falschen Glauben basiert, dass die Aktivierung des physischen endokrinen Systems dasselbe sei wie die Schaffung und Verschmelzung des magnetischen Zentrums. Die höheren Zentren werden nur "in Gang gesetzt", indem sie "magnetisiert" werden. Und dieser mehr oder weniger "externe" [nicht sitzende] Zustand der Höheren Zentren wurde von einigen Individuen erkannt und später zu den wahrgenommenen "Sitzplätzen" potentiell dazugezählt. Dies hat zu einem "falschen Konzept" geführt, das auf Annahme basiert! F: Sind die Stufen der Einweihung und die Stufen der Treppe, wie sie von Mouravieff dargestellt werden, ziemlich genau? A: Ja, aber verschiedene Ebenen, auf die in anderen sogenannten Leben zugegriffen wird, können die Intensität einiger Ebenen im "anderen" Leben verringern. Zusammenfassung Anhand von Hinweisen, die die Cassiopaeaner lieferten, ergab sich ein klareres Bild, dass es zwei Rassen geben könnte, und dass die Beschreibung von Mouravieff, sobald der biblische Überzug entfernt wurde, zutreffend war. Sie konnten unser Verständnis vertiefen, indem sie die Präadamische Rasse in die hyperdimensionale Realität und das Matrix-Kontrollsystem eingefügt haben. Lassen Sie uns auf vier Punkte eingehen, die sie angesprochen haben: Die Präadamische Rasse dient als Portal zwischen den Dichtegraden. Sie sind "sehr effiziente Maschinen" und "Die besten sind nur durch lange und sorgfältige Beobachtung zu erkennen". Sie stehlen Energie von beseelten Wesen, um sie nachzuahmen. Sie machen die Hälfte der Menschheit aus. Es gibt noch einen weiteren sehr wichtigen Punkt zu verstehen, bevor wir weitermachen können: Die beiden Rassen vermischen sich seit sehr, sehr langer Zeit.
  14. 14. Vermischung der Rassen Es ist äußerst wichtig zu verstehen, dass sich die beiden Rassen seit Tausenden, wenn nicht gar Zehntausenden von Jahren vermischen. Es ist unmöglich, sich heute die Rassen auf der Erde anzusehen, die roten, die weißen, die schwarzen oder die gelben, und zu behaupten, dass die eine oder andere diese "voradamische" und seelenlose Rasse ist. Wir können nicht von Gruppen, Nationen, Stämmen oder Völkern sprechen, die als Gruppe Mitglieder der "seelenlosen" Rasse sind. Die DNA der beiden Rassen ist vollständig vermischt, und das ist die eigentliche Bedeutung der Verschmutzung der Blutlinie. Nur wer über die entsprechende genetische Ausstattung verfügt, ist tatsächlich in der Lage, eine Seele aufzunehmen und damit esoterische Arbeit zu verrichten, was bedeutet, dass keine Rasse oder ethnische Gruppe ausgeschlossen ist oder einen Vorteil hat. Überlegen Sie sich das noch einmal. Die DNA dieser beiden Rassen ist so gemischt, dass beide in den gleichen Familien vorkommen. Wir möchten auf diesem Punkt beharren, damit uns nicht neugierig gewordene Menschen Rassismus vorwerfen. Die beiden Rassen sind so vermischt, dass es um die individuelle Genetik jedes jeden Menschen auf dem Planeten geht. Dies wird in diesen Kommentaren der Cassiopaeaner vorgeschlagen: F: (L) Ich möchte auf meine Frage zurückkommen, die ihr nicht beantwortet habt..... Ich möchte wissen, wer genau und warum genau das semitische Volk gentechnisch verändert hat, und warum es eine solche gegensätzliche Gesinnung zwischen ihm und den Kelten und Ariern gibt. A: Es ist nicht nur zwischen den Juden und den Kelten, wenn du das zur Kenntnis nimmst. Außerdem ist es das individuelle Auraprofil, das zählt und nicht Gruppierungen oder Klassifizierungen. Aber um deine Frage zu beantworten: Es gibt viele Gründe, sowohl von auf als auch von außerhalb des Planeten....... F: (L) Also, die Gründung der deutsche "Herrenrasse" war das, wonach sie strebten, um diesen "Nährboden" zu schaffen? A: Ja. F: (L) Und es war wichtig, die Juden loszuwerden? Könnte man nicht eine deutsche Herrenrasse schaffen, ohne eine andere Gruppe zu zerstören? A: Nein. F: Warum? A: Wegen der vierten Dichte vor der Kodierung des Missionsschlüsselprofils. F: (L) Was bedeutet das? A: Das bedeutet Verschlüsselung, um nach dem Aufstieg auf die 4. Dichte in Kraft zu treten, dadurch macht sie, wenn sie nicht eliminiert wird, die Nephalim Herrschaft und Absorbierung zunichte. Juden wurden zuvor kodiert, um nach der Neugestaltung eine Mission durchzuführen, allerdings auf individueller Basis....... Sie werden feststellen, dass die C's uns in die Richtung von Einzelpersonen und weg von Gruppen weisen. Es sind nicht die "Gruppierungen oder Klassifizierungen", es ist das "individuelle Auraprofil". Und das stimmt mit Mouravieffs Aussagen zu diesem Thema überein, wie er hier anmerkt:
  15. 15. ...Aber die Vermischung der Chromosomen war bereits vollbracht, so dass die hormonelle Symmetrie der Adamiten über die Generationen hinweg natürlich nachgelassen hat, bis sie sich an der Stelle stabilisiert hat, an der sie jetzt angekommen ist. ..... bestimmte Hinweise in den Evangelien führen uns zum Glauben, dass die beiden menschlichen Rassen, die auf der Erde nebeneinander existieren, zahlenmäßig gleichauf sind.... (S. 130) Wir wiederholen: Die DNA dieser beiden Rassen ist so vermischt, dass beide in den gleichen Familien vorkommen. Dein Bruder, deine Schwester, deine Mutter, dein Vater, deine Tochter oder dein Sohn. Nicht jemand "anderes" auf der ganzen Welt oder auf der anderen Straßenseite, der einen anderen Gott verehrt oder eine andere Hautfarbe hat. Es kann jemand sein, mit dem du jeden Tag deines Lebens lebst, und wenn ja, dann hat er nur einen Grund, hier zu sein, nämlich um beseelte Wesen energetisch zu entleeren, abzulenken und von der Entwicklung abzuhalten. Der Weg zurück zur Aktivierung der DNA, die notwendig ist, um den Kontakt mit den höheren Zentren zu erreichen, führt nicht über Genmanipulation, was bedeuten würde die Frage nur durch die A-Einflüsse zu betrachten. Der Rückweg führt durch die alte spirituelle Wissenschaft des Geistes, die eigentliche Arbeit der Alchemisten, die Arbeit der Mitglieder der Quantum Future Schule, die durch die Erhitzung des Schmelztiegels, des Neokortex, das Gehirn neu verdrahtet, so dass die alte und zerbrochene Verbindung zu den höheren Zentren wiederhergestellt werden kann. Es ist die Verschmelzung des "magnetischen Zentrums" die Etablierung des Unlöslichen, des wahren "Ich". Dies ist die "genetische Veränderung", die als "B"-Einfluss angesehen wird. Großer Unterschied. F: (A) Welcher Teil eines Menschen erstreckt sich bis zur vierten Dichte? A: Das, was von der Hypophyse beeinflusst wird. F: (L) Und was ist das? A: Übersinnliche. F: (A) Gibt es bestimmte DNA-Sequenzen, die die Übertragung zwischen den Dichten erleichtern? A: Hinzufügen von Strängen. F: (L) Wie erhält man zusätzliche Stränge? A: Ihr bekommt sie nicht, Ihr empfängt. F: (L) Wo werden sie empfangen? A: Interaktion mit der aufkommenden Welle, wenn die Vibration ausgerichtet ist. F: (L) Woher weiß man, ob das passiert? A: Psychophysiologische Veränderungen manifestieren sich. F: ....Es scheint, dass viele Individuen, die in diese Zeit aus der Zukunft gekommen sind und über den Inkarnationszyklus in die Vergangenheit zurückkehren, um nicht gegen den freien Willen zu verstoßen, sorgfältig Körper mit einer bestimmten DNA ausgewählt haben, die sie nach und nach aktivieren, so dass sich ihr Selbst der vierten Dichte oder höher in dieser Realität manifestieren kann. Ist es möglich, dass diese Energien in solche Körper eindringen, die aufgeweckt oder eingestimmt wurden in der dritten Dichte?
  16. 16. A: STO neigt dazu, den Prozess innerhalb des natürlichen Flusses der Dinge durchzuführen. STS versucht, die Schöpfungsprozesse so zu verändern, dass sie ihren Zielen entsprechen. [d.h. Entführungen und/oder "Magie".]
  17. 17. OPs und das Große Ganze Dass es eine seelenlose Rasse gibt, die heute fast 3 Milliarden Menschen auf diesem Planeten zählt, hilft sicherlich zu erklären, warum sich der Planet in seinem jetzigen Zustand befindet. Dass diese seelenlose Rasse Portale sind, die von der 4D STS12 genutzt werden, um ihre Kontrolle über uns zu behalten, erklärt die Tiefe der Manipulationen. Die Mitglieder der Quantum Future Schule begannen mit der Erforschung und Recherche, um die Natur der Organischen Portale besser zu verstehen und um zu erkennen, wo sie in die große Dynamik des Lebens hineinpassen. Im Zuge dieser Arbeit fand die folgende Diskussion statt. Dies ist ziemlich langwierig, so dass Sie sich ein Bild von der Dynamik innerhalb der Schule machen können. J. schrieb: Wenn wir über OPs und ihre Zusammensetzung von 50% der Bevölkerung sprechen, gehe ich davon aus, dass wir nicht über die Themen sprechen, die von Cleckley in „die Maske der Vernunft“ untersucht wurden.... Ich meine, dass nur sehr wenige von uns, wie es scheint, auf einen Psychopathen gestoßen sind, wie im Buch beschrieben. Oder sagen wir, dass Psychopathen eine extremere Klasse von OPs sind?.... Im Grunde genommen, welche Beziehung, wenn überhaupt, haben Psychopathen zu OPs? irgendwelche Ideen? L antwortete: Psychopathen sind OPs mit Fehlern in der Software. Ich denke, man könnte sagen, dass alle primären Psychopathen OPs sind, aber nicht alle OPs sind Psychopathen im üblichen Sinne des Wortes. Aber, ich habe sie "Gartenvielfalt"- Psychopathen genannt, bis C sie OPs nannte, denn nachdem ich mich mit einigen von ihnen in der extremen Form beschäftigt hatte, wurde klar, dass dies so etwas wie das Sehen einer Karikatur war. Eine Karikatur übertreibt bestimmte Schlüsselmerkmale, die man dann sofort mit der realen Person verbinden kann, wenn man sie sieht. Der Psychopath - in den verschiedenen Formen - scheint eine oder mehrere der Eigenschaften des OP in einer verzerrten oder übertriebenen Manifestation zu haben. Die C's haben darauf hingewiesen - und ich kenne es aus Erfahrung -, dass OPs, also "Gartenvielfalt-Psychopathen", nur durch lange und sorgfältige Beobachtung und sogar Erfahrung zu erkennen sind. Sie sind so gut im "Vortäuschen", dass sie eine "Seele" perfekt vortäuschen können. Natürlich haben die C's erwähnt, dass sie dies tun, indem sie Seelenenergie stehlen. Ich hatte das nicht als Möglichkeit betrachtet, und ich dachte mehr oder weniger, dass es sich um bewusste Lügner einer schrecklichen, abweichenden Art handelte. B___ erwähnte, dass sie "seelenlos" sein könnten. Ich habe diese Idee für die Idee einer bösen Seele mehr oder weniger abgelehnt. Aber die C's sagen nein. B___ hatte Recht. Dann gibt es sekundäre Psychopathen - das ist ein gefühlvolles Individuum 12 4. Bewusstseinsdichte, Dienst am Selbst (negativ), befinden sich in der unsichtbaren Astralwelt.
  18. 18. (wie ich denke), das die "dunkle Seite" gewählt hat. Sie verhalten sich sehr ähnlich wie primäre Psychopathen - nur schlimmer, meist. B antwortete: Du bringst das Thema mit Hilfe von retrospektiven Diskussionen wieder zur Sprache und öffnest den Blick auf das Verhältnis zwischen "Portalen" (organischen) und "Eingängen". Es scheint durchaus möglich, dass die Funktion eines OPs von der 4D STS als Ernährungssonde für sie übernommen wurde. Damit meine ich, dass der ursprüngliche Zweck oder die ursprüngliche Funktion eines OPs möglicherweise überhaupt nichts mit der Ernährung der "Adamischen Rasse" zu tun hatte. Aus den Kommentaren der C's scheint es so zu sein, dass die ursprüngliche Funktion/Zweck war, eine Brücke zwischen dem Bewusstsein auf einer 2D-Ebene zu schaffen, die sich zu einer 3D-Umgebung ausdehnt. Habe ich das richtig erkannt............? J antwortete: Ich habe gerade darüber nachgedacht und diese Idee ist mir aufgefallen, aber die Frage ist, wie?.....die C's sagen folgendes: F: (V) Was ist der "Ursprung" dieser organischen Portalmenschtypen? Woher kamen sie im Schema der Schöpfung? A: Sie waren ursprünglich Teil der Brücke zwischen der zweiten und dritten Dichte. Überprüft die Transkripte zum Thema Kurzwellen- und Langwellenzyklen. und das bei Kurz-/Langwellenzyklen...... ".....da sie von Natur aus Erste und Zweite Ebene sind, würden Flora und Fauna normalerweise einen Langzeit- oder Langwellenzyklus auf der physischen Ebene erleben, im Gegensatz zu einem kurzzeitigen physischen und ätherischen Zyklus, wie sie es jetzt tun, wegen ihrer Interaktion mit der menschlichen Spezies in ihrem kurzwelligen ätherischen/physikalischen Zyklus." Es wurde auch von den Cs gesagt, dass OPs ihre Lebensenergie aus einem "Pool" aufladen, als ob sie Teil einer Gruppenseele wären, ähnlich wie von Bäumen behauptet wird..... Aber die Frage ist, was ist die eigentliche Eigenschaft dieser Brücke zwischen der 2. und 3. Dichte, für die OPs ursprünglich bestimmt waren?..und auf welche Weise wurde sie vereinnahmt...Ist es so, dass sie tatsächlich Seelen der 2. Dichte oder Teile einer 2D-Gruppenseele sind, die 3D-Körper bewohnen? Muss der Sache auf den Grund gehen.... B antwortete: Auch hier sehen wir, dass Organische Portale nicht "schlecht" oder "böse" sind, in dem Sinne, dass wir ihnen etwas zuschreiben könnten, ohne ihre Natur zu verstehen. Wir können von oben sehen, dass ihre ursprüngliche Funktion darin bestand, als Träger für neu entwickelte Seelen der zweiten Dichte zu dienen,
  19. 19. die per Definition noch keine Seelen selbst integriert haben. Das Schlüsselwort in den obigen Ausführungen ist jedoch "ursprünglich" - sie waren ursprünglich Teil der Brücke zwischen der zweiten und dritten Dichte. Dies deutet darauf hin, dass ihre Funktion oder ihr Zweck verdorben oder korrumpiert wurde und sie nun für einen anderen Zweck umgeleitet werden.... ein paar Worte kommen mir in den Sinn... Energieverlust, Ablenkung, Verwirrung, Manipulation.... (von beseelten Wesen).... Wie Laura bereits sagte, müssen mehr Fragen gestellt werden, aber wie bei "heißen" Artikeln so üblich gibt es immer eine Vielzahl anderer "heißer" Artikel, die während einer Sitzung nach verfügbarer Zeit und Ressourcen schreien. Es kann durchaus einen Unterschied zwischen einem Aspekt der Schöpfung geben, den wir als archtypischen Ausdruck einstufen könnten. Das kann auch das sein, was wir als "Gruppenseele" bezeichnen. (Ich hatte einige sehr klare Träume, die in diese Richtung weisen). Dies kann etwas ganz anderes sein als das, was als "Seeleneinheit" oder in unserem Fall als "gebrochene Seeleneinheit" bezeichnet wird. Wenn es einen Unterschied zwischen den beiden gibt, dann vielleicht dass fragmentierte archetypische Ausdrücke der Schöpfung das Potenzial haben, Aspekte oder Ausdrücke der Schöpfung, die wir eine Seele nennen oder mit ihr in Beziehung setzen, zu "entwickeln". Das OP könnte ein Instrument für diesen Prozess sein. In einer der Sitzungen wurden Jan und Terry informiert, dass eine ihrer Katzen kurz davor stand, beim nächsten Mal eine Inkarnation in menschlicher Form zu erleben. Damals hatte noch keiner von ihnen/uns vom OP-Konzept gehört, so dass es natürlich war anzunehmen, dass dieser Erfahrungszyklus als Mensch Attribute einer Seele beinhalten würde. Aber vielleicht ist es nur eine Zwischenstufe, in der dieser Ausdruck der Schöpfung die Möglichkeit hat, Seelenattribute über viele Lebenserfahrungen zu "entwickeln". Spekulation ist billig, aber ohne Berücksichtigung von Möglichkeiten außerhalb der Grenzen unserer "einengenden Schachtel-Realität" haben wir nicht die Offenheit, um uns mit bestimmten Konzepten zu beschäftigen. Das ist also alles Spekulation, aber mit der Absicht, die Messlatte der Möglichkeiten höher zu legen, nicht um sie zu begrenzen. Ein anderes Mitglied hat dies hinzugefügt: Unter Berücksichtigung von Bs Vorbehalt.....und der Fortsetzung seines Gedankengangs: Ich habe gerade das Material in Ascension Teil 2 erneut gelesen, in dem die Sitzung mit den C's über OPs besprochen wird. Mein Eindruck ist, dass OPs das Mittel sind, mit dem sich Wesen in 2D in 3D als natürlicher Teil ihres Wachstums, der nächsten Stufe, manifestieren können. Es wäre der erste Schritt. Da es sich jedoch um Portale handelte, konnten sie auch von 4D genutzt werden. Zumal sie kein Wissen hätten, mit dem sie sich schützen könnten. Das ist das aus dieser Sitzung: F: Beziehen sich die von Mouravieff beschriebenen "Zentren" überhaupt auf die Idee der "Chakren"? A: Ziemlich genau. In einem Individuum der Organischen Art werden die sogenannten höheren Chakren "in Gang" gesetzt, indem diese Energie von beseelten Wesen gestohlen wird. Das ist es, was ihnen die Fähigkeit gibt,
  20. 20. beseelte Wesen nachzuahmen. Das beseelte Wesen nimmt in der Tat einen Spiegel seiner eigenen Seele wahr, wenn es diesen Wesen "Seelenqualitäten" zuschreibt. Es kam mir in den Sinn, dass dies die Art und Weise sein könnte, wie ein OP mit der Seelenenergie in Kontakt kommt und so wachsen kann. Diese "Spiegelung" der Seele, die sie tun, könnte dem Prozess ähnlich sein, den Gurdjieff diskutiert, wenn er darüber spricht, dass Individuen zu sich selbst "ICH BIN" sagen. Sie sind es noch nicht, aber wenn sie das sagen, sind sie in der Lage, "so zu handeln, als ob". Beseelte Individuen, die versuchen, diesen höheren Teil von sich selbst zu kontaktieren, "tun so" als ob sie bereits "SIND" - bitte entschuldigen Sie die Grammatik. Sie können dies tun, weil sie sich bewusst sind, dass diese höhere Ebene existiert. Sie haben dieses Wissen. Das OP, das keinen erfahrungsmäßigen Hinweis darauf hat, dass eine Seele existiert, erfährt davon durch "das Stehlen dieser Energie von beseelten Wesen". Dies würde diesen Prozess des "Diebstahls von Energie" zu einem natürlichen Teil des Wachstumsplans machen und gleichzeitig die Existenz der "Tür" schaffen, die von 4D STS genutzt werden kann, um von dieser Seelenenergie zu profitieren. Ein anderes Mitglied entwickelte diese Idee weiter. Ich denke, dass wir vielleicht geneigt sein könnten, die Kommentare der C's einfach nur zu oft als kryptische Bemerkungen verstehen zu können. Es liegt auf der Hand, dass einige von ihnen seziert und dekonstruiert werden müssen, damit wir beginnen können, Beziehungen aufzubauen und die verborgene Bedeutung aufzudecken, aber es ist auch klar, dass sie in einigen anderen Fällen in ihren Bemerkungen einfach geradlinig sind. Dies ist meiner Meinung nach der Fall bei den Kommentaren "OP's als Brücken zwischen 2D und 3D". Diese Interpretation der Angelegenheit hat den zusätzlichen Wert, uns die Rolle der OP's innerhalb des Gesamtbildes der Schöpfung als etwas Natürliches und nicht als eine Art Abweichung oder Manifestation des "Bösen" sehen zu lassen. Die Mehrheit der 2D-Bewohner hat eine Gruppenseele, die ihre natürlichen Verhaltensmuster mit spezifischen Merkmalen prägt, die von Art zu Art variieren und dem entsprechen, was normalerweise als "instinktives Verhalten" bezeichnet wird. Das liegt daran, dass sie buchstäblich Teilchen des alten Blausteins sind, d.h. fragmentierte Teile einer totemischen Seele. Ja, es gibt so etwas wie einen Tigertotemgeist und einen Krokodiltotemgeist und einen Affentotemgeist und einen Löwentotemgeist - Sekmet und die Bande -, die alle in einem archetypischen Reich leben und alle die besonderen Eigenschaften von "Tigertum" und "Affentum" umfassen, etc. Durch einen Prozess der fraktalen Replikation projizieren sie diese identische, verkleinerte Kopie ihrer Seelen, die dann die Körper aller 2D-Proben ihrer eigenen Art belebt, und diese Seelenfragmente, mit
  21. 21. all den gesammelten Erfahrungen ihres Aufenthalts in der physischen Welt, kehren nach dem physischen Tod zur totemischen Seele zurück, um ihr ein wenig "hinzuzufügen". Aus diesem Grund wird das "erlernte Verhalten" in Form von "Instinkt" innerhalb der Tierwelt an die nächste Generation weitergegeben. Die entwickelteren Tiere kommen schließlich an einen Punkt, an dem sie aus diesem Muster herauswachsen, weil sie sich individualisierter entwickelt haben, zu einer Seele, die nicht ganz in den fraktalen "Bezugspunkt" passt, aus dem sie entstanden ist, und verhindern, dass der Prozess der "Bindung" an die "Mutterzelle" stattfindet, wodurch die Seele sich differenziert und ein anderes genetisches Konstrukt für die nächste Inkarnationsrunde benötigt. Dies ist sehr ähnlich wie das, was Laura erklärte, als sie über molekulare Rezeptoren in der Zellmembran (in diesem Fall ein Totemgeist) sprach, die für bestimmte Liganden (Seelenfragmente) SEHR SPEZIFISCH sind, bis zu dem Punkt, an dem jede molekulare Variation verhindert, dass der Bindungsprozess überhaupt stattfindet. Denken Sie auch daran, an das von den C's gesagte "Seele heiratet genetisches Konstrukt, wenn sie vorhanden ist", was bedeutet, dass diese individualisierteren Seelen dann einen qualitativen Sprung in die nächste Ebene der genetischen Konstrukte machen müssen. Hier wage ich zu behaupten, dass die Mehrheit der Seelen, die aus dem Seelengruppenmuster herauswachsen, sich weiter als organische 3D-Portale inkarnieren, um den schwierigen Prozess des Entwickelns einer menschlichen Seele einzuleiten, den H___ erwähnte, mehr durch Nachahmung in den ersten Entwicklungsstadien als durch alles andere. Dies wäre die logische Weiterentwicklung, da sie nicht offensichtlich mit einer ausgewachsenen menschlichen Seele in das Reich der 3D kommen (Gurdjieff hätte uns das vielleicht als erster bewusst gemacht). Es ist auch offensichtlich, dass die Lektionen, die das Wachstum der höheren Seele ermöglichen, nicht sehr kompatibel mit den Bedingungen des 2D-Bereichs sind, d.h. Lektionen, die mit Teilen, Empathie, Mitgefühl, kommunizierenden Gefühlen usw. zu tun haben, die plausibel sind, fast standardmäßig nur in einer 3D-Umgebung. An diesem Punkt befinden sich die neu inkarnierten Individuen sehr stark in einer Art Übergangsphase, nachdem sie aus der Gruppen-Seele-Dynamik herausge- wachsen sind, aber noch nicht ganz in dem Stadium angekommen sind, in dem sich eine dauerhafte menschliche Seele entwickelt hat, weshalb der Cassie-Begriff "Brücke" in der Tat sehr angemessen und prägnant ist (Hurra für die Cassies! und ihre wunderbare Wortwahl, die mir in diesem ziemlich langen Beitrag sehr gefehlt hat....). Und dann rundete Laura die ganze Diskussion ab, indem sie in dieser Beziehung mit der "Totemischen Seele" an die "Vision" von Schwaller de Lubicz knüpfte:
  22. 22. Hoffentlich, wie du betonst, werden die Menschen mit vollem Verständnis der Realitätsgrundlage für die STS - 3 D materielle Welt - aufhören zu versuchen, sie zu fixieren und aufhören, sie als "böse" im Sinne des bewussten Bösen zu lesen. Die Katze ist nicht böse, weil sie die Maus quält und frisst. Es ist nur die "Katze" und die "Maus" der Dinge. Natürlich ist 4 D STS wieder etwas anderes.... es kooptiert und verdirbt und verwendet. So sehen wir die "kryptogeografische" Persönlichkeit, wie sie von Rodney Collins vorgeschlagen wurde, die ich in der Adventures Series diskutiert habe. Wir stellen auch fest, dass diese Rückkehr zur "totemischen" Gruppenseelenidee das ist, was von Schwaller de Lubicz gefördert wird und die Essenz, so scheint es, der Idee der "neun Neter" oder "neun Prinzipien" und sogar DER NEUN ist, da sie von vielen Leuten gechannelt werden..... Es ist absolut angemessen für diejenigen, die OPs sind. Es ist ihre Realität! In einer weiteren Botschaft entwickelte Laura die Auswirkungen der Idee der Totemischen Gruppenseele weiter, indem sie die andere Botschaft kommentierte: R: OK, das OP ist sich seines Zustandes nicht bewusst - genau wie meine Hunde oder die Katze von jemandem. Das, wie du sagst, ist ihre Natur, und wir können es ihnen nicht verübeln. Aber genau wie Hunde oder Katzen sollten wir sie mit Mitgefühl, Würde und Respekt behandeln. Nicht nur zu ihrem, sondern hauptsächlich für unseren Vorteil. L: Diejenigen, die diese Natur repräsentieren könnten - Hund oder Katze - ja. Aber was ist mit denen, die die Natur des Boa Constrictor repräsentieren... oder der Grubenotter... oder der schwarzen Witwe... oder sogar der Mücke????? Alle diese Ideen sind zutreffend, und wir müssen sie natürlich berücksichtigen. Man denke nur an ein Wesen, das aus einer großen "Dosis" an Krokodilheit besteht, aber mit dem fein abgestimmten Gehirn des menschlichen Körpers.... nur gefährlicher, weil es noch "psychische Bindungen" zum "Neter" oder "Prinzip" des Krokodils gibt.....Wir haben hier ein ernsthaftes Problem. Und wie immer steckt der Teufel im Detail. R: Das bedeutet nicht, dass wir Mitleid mit ihnen haben sollten. Sie sind nur ein weiterer Teil der "Schöpfung", eine Form, die vielleicht weniger entwickelt ist als eine "beseelte" Person. Und da die ganze Schöpfung genauso ist, wie sie sein soll, haben sie sicher das Recht, hier zu sein. Aber sie sind NICHT wir. L: Ja. Und wenn wir mit physischen Krokodilen rumhängen, werden wir gefressen. Sie haben ein Existenzrecht - und wir haben das Recht, uns von ihnen fernzuhalten - und uns angemessen zu verteidigen, wenn sie angreifen. Und wir haben auch ein Recht darauf, von ihnen zu wissen - was seit sehr langer Zeit ernsthaft verschleiert wird. R: Offensichtlich können wir sie nicht nur als "Tiere" betrachten, weil sie sich einen Schritt über diesem Zustand befinden (natürlich sind wir alle "nur" Tiere"). Wir werden natürlich weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten müssen, unabhängig
  23. 23. davon, was sie sind, es sei denn, wir alle können Einsiedler werden. L: Siehe oben. Offensichtlich ist die Interaktion mit EINEM von ihnen möglich. Aber die Interaktion mit einigen anderen ist tödlich R: Wir werden (sowohl einzeln als auch gemeinsam) einige Entscheidungen darüber treffen müssen zu den folgenden Punkten, nämlich wie wir sie behandeln, mit ihnen interagieren bezüglich solcher Personen, die OPs sind. L: Ich denke, wenn wir versuchen, die Prinzipien der "Neter" zu verstehen und zu lernen, genau zu identifizieren, mit welcher "sort" wir konfrontiert sind, könnte es viel einfacher sein. R: Ich befürworte nicht den Gedanken, gegen sie vorzugehen. Was ich mir denke ist, dass wir einfach nur in Übereinstimmung mit unserem Weg und unserem Schicksal handeln müssen. Das würde für mich bedeuten, dass man den Weg gehen sollte mit noch größerem Bewusstsein für die Gefahren im Wald. Und, es sieht so aus, als wären die Wälder in letzter Zeit viel gruseliger geworden! L: Klar doch. Ich denke, wir alle beginnen zu sehen, wie weit verbreitet dieses OP- Szenario ist und wie es uns im Laufe der Zeit beeinflusst hat. Wenn "Wissen schützt" wahr ist, ist dies vielleicht eines der größten Beispiele bisher. Es ist vielleicht auch das Wichtigste, was wir je meistern werden - im Hinblick auf das Sehen des Verborgenen. Wir haben sicherlich unsere Arbeit vor uns bereit liegen. Diese Diskussion brachte einige interessante Ideen hervor und entwickelte sie: 1. Die Funktion des OP als Brücke. 2. Ihre Beziehungen zu den Seelenpools der Flora und Fauna. 3. Die Idee, dass es hier nichts zu "reparieren" gibt. Das Organische Portal erfüllt eine Funktion im Universum. Es hat seinen Platz. Aber die Diskussion ließ eine sehr wichtige Funktion des Organischen Portals außer Acht, die oben erwähnt wird: ihre bereits erwähnte Inanspruchnahme durch 4 D STS als Mittel zur Entnahme von Energie aus denen, die sich entschieden haben, sich aus der Matrix herauszuarbeiten. Dies wurde durch einen Beitrag von M*** deutlich, der in seiner Gesamtheit lesenswert ist. Eines seiner Argumente wird auf diese Weise präsentiert: "Sie sind gewöhnliche Vehikel oder Portale in menschlicher Form, die zum Gebrauch für eine Vielzahl von Kräften offen sind, weshalb sie ausgezeichnete Matrix- Marionetten sind. Es ist jetzt so, dass sie von 4D STS verwendet werden, um 3D STS / 4D STO Kandidaten durch "Beifallklatscher"- und "Vampir"-Funktionen zu kontrollieren – um uns in einem Verhaltensmuster gefangen zu halten, das der orchestrierten Norm entspricht, und physisch nah an uns zu sein, um unsere
  24. 24. Energien zu schwächen und uns davon abzuhalten, genügend "Fluchtgeschwindigkeit" zu haben, um uns durch die Entwicklung unserer magnetischen Zentren vom Schleppkahn des Matrixkontrollsystems zu entfernen."So sehen wir, dass die "natürliche" Funktion der OP's die Imitation der Seelenenergie ist, der Prozess, durch den sie sich weiterentwickeln konnten, setzt eine spezifische Charakterstruktur voraus in Einklang mit dem STS-Entwicklungsstrom, indem sie die Seelenenergie von beseelten Individuen sammelt, um sie entlang der Nahrungskette an die 4D STS weiterzugeben. Die Hauptaufgabe des OP's besteht nun darin, zu verhindern, dass der echte Sucher auf diesem Weg vorankommt. Das wird deutlich, wenn wir uns das Folgende ansehen: 1. OPs sammeln Seelenenergie von gefühlten Individuen. 2. Diese Energie wird auf 4D STS übertragen. 3. OPs sind in Familien mit gefühlten Personen vermischt. 4. Wenn ein gefühlvoller Mensch die Verpflichtung zur "Arbeit" eingeht, muss er oder sie lernen, die Seelenenergie zu erhalten, denn ohne sie kann die Arbeit nicht ausgeführt werden. 5. Wenn man sich der "Arbeit" verpflichtet, wird man angegriffen. 6. Dieser "Angriff" kommt von denen, die dir am nächsten stehen: Familie und Freunde. 7. "ABER, wenn jemand dabei ist, zu wachsen und die Seele zu stärken, wird das Kontrollsystem versuchen, noch mehr "Einheiten" in das Leben dieser Person einzubauen." So beinhaltet die eigentliche Arbeit des Lernens, die "A"-Einflüsse von den "B"- Einflüssen zu unterscheiden, in vielerlei Hinsicht das Lernen, die wahre Natur eurer Beziehungen zu erkennen, um eure Energie aus den OPs um euch herum zu erhalten, so dass ihr diese Energie habt, um zu wachsen und eure Seele zu stärken. Das macht Mouravieff deutlich, wenn er die folgenden Kommentare zum Verständnis des "Films" Ihres Lebens macht: Theoretisch kann der Film, in dem ein Mensch geboren wird und in dem er lebt, bis zum Ende der Welt weitergehen, unter der Bedingung, dass er glücklich, zufrieden mit sich selbst ist, seine Tugenden sich selbst zuschreibt und andere für seine Fehler und Unglücke verantwortlich macht. Richtig ausgedrückt, kann diese Art von Existenz nicht als menschlich angesehen werden; sie könnte als anthropoid bezeichnet werden. Dieser Begriff ist insofern gerechtfertigt, als der äußere Mensch, der in Selbstzufriedenheit versunken ist, die Krönung einer Millionen Jahre währenden Evolution der Art von ihren tierischen Vorfahren darstellt, aber aus der Sicht der esoterischen Entwicklung eine Möglichkeit ist, die noch nicht realisiert wurde. Wenn wir uns das Problem der esoterischen Evolution aus der Sicht des Films und der verschiedenen Teile, die der Mensch darin spielen kann, vorstellen, ist klar, dass diese Art der Evolution unmöglich
  25. 25. ist, solange der Film immer als im selben Kreis laufend betrachtet werden kann. Menschen, die in einem solchen Film auftreten, sind diejenigen, die wir Anthropoiden, Marionetten, die Toten genannt haben, die sich nach den Worten Jesu "für lebendig halten". Die esoterische Evolution beginnt, wenn der Mensch durch sein bewusstes Handeln in der Lage ist, den Kreis zu durchbrechen und in eine aufsteigende Spirale zu verwandeln. (Buch I, S. 234-5) Für diejenigen, die danach streben, bewusst zu sein und zu lernen, wie man im esoterischen Sinne "handelt", muss man aus ihrem persönlichen Film mit organischen Portalen aussteigen. Es braucht zwei zum Tango, und im Allgemeinen findet keine der beiden Parteien Erfüllung. Wie wir gerade gesagt haben, kommt der Mensch meistens auf diese Idee der Evolution, nachdem der Film, zu dem er gehört, kompliziert wird. Aber die wahre Evolution, die Reise zur Reinheit der Zentren, insbesondere des emotionalen Zentrums, das - endlich zu Beginn - die einzige Aufnahme von "B"-Einflüssen und der Sitz des magnetischen Zentrums ist, kann nicht stattfinden, wenn es im Originalfilm verschmutzt ist. Das Herz kann nicht in Richtung Reinheit wachsen, wenn es sich an einem Tanz mit Organischen Portalen beteiligt. Die Reinigung des Herzens ist die unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg. (Buch I, S. 238)
  26. 26. Wie ein organisches Portal die organische Welt betrachtet Glücklicherweise, weil das OP intelligent, aufmerksam und analytisch sein kann und weil sie einige unserer berühmtesten Wissenschaftler zu beinhalten scheinen, können sie für uns beschreiben, wie sie die Welt und ihr inneres "Leben" sehr genau und detailliert sehen. Am Ende steht vielleicht die Antwort auf die Frage nach der Quelle einer der nachhaltigsten Debatten der Menschheitsgeschichte, nämlich Gut gegen Böse. Warum gibt es so viele Konflikte in der Welt, warum sind so viele gespalten über die Förderung von Krieg oder Frieden, Respekt oder Missachtung, Umweltschutz oder Zerstörung, kurz gesagt, eine rein materielle Selbstbedienungsperspektive oder eine spirituelle Unterstützung der Perspektive anderer? Vielleicht kommen wir der Antwort nahe, denn in Wahrheit scheint so zu sein, dass es kein homogenes "Wir" (die menschliche Rasse) auf dem Planeten gibt und noch nie gegeben hat, "wir" sind nicht alle gleich, "wir" sehen die Welt nicht auf die gleiche Weise, "wir" sind nicht nur eine geteilte Rasse, wir sind zwei verschiedene Rassen. Es wird dann klarer, warum die meisten "Top-Wissenschaftler" in ihren Theorien die spirituelle Dimension nicht berücksichtigen oder schnell irgendwelche "unkon- ventionellen" Theorien abschreiben. Der OP-Wissenschaftler (und wie viele OP- Wissenschaftler es gibt, wird weiter unten erläutert) hat keinerlei Ahnung von "Geist" oder von der Existenz höherer Zentren. Sie sind nicht in der Lage, diese höheren Zentren zu erleben, und deshalb fehlen ihnen ihre Weltbilder. Und weil sie sie nicht erleben können, leugnen sie ihre Existenz für alle, auch für diejenigen, die fähig sind, das zu "sehen", was das OP nicht sehen kann. In einer materialistischen Welt, in der sich organische Portale in ihrem natürlichen Element befinden und es Seelenwesen NICHT sind, wobei die Wissenschaft des organischen Portals die Grenze zwischen dem, was wahr ist, und dem, was falsch ist, zieht, gibt es keinen Platz für die höheren Welten. Sie ist "falsch" im Vergleich zur selbstverständlichen "Wahrheit" des Materialismus, wie sie das OP auf allen Ebenen erlebt. Das Organische Portal in seiner Rolle als Wissenschaftler wird sicherlich zu einer materialistischen Erklärung für das Funktionieren des Universums kommen, denn das ist alles, was sie wissen und sehen können. Das ist sehr deutlich, wenn wir die Frage nach dem Bewusstsein selbst betrachten. Die Antworten sind sehr aufschlussreich. Die scheinbare Fähigkeit des Menschen, "selbstbewusst" zu sein, und die Frage nach dem Bewusstsein ist eine, die seit jeher auch die Köpfe von Philosophen, Psychologen, Wissenschaftlern und auch von seltsamen Laien beschäftigt. Heute ist
  27. 27. das Bewusstsein mehr denn je eines der verwirrendsten Probleme, die in der Wissenschaft noch offen sind, und eines, das sich auf unsere Natur und unsere Beziehung zur Realität bezieht. Die westliche Kultur hat verschiedene Theorien über die Natur des menschlichen Bewusstseins vorgelegt bekommen. Die meisten davon können in eine von zwei Hauptdenkweisen einbezogen werden, nämlich den materialistischen, darwinistischen, evolutionären/"Überleben des Stärkeren" Ansatz, der vorschlägt, dass Verstand/Bewusstsein ein Epiphänomen ist, das über der materiellen Existenz entsteht. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Gehirn ein Computer, wobei Neuronen und Synapsen als grundlegende Schalter und "Bits" fungieren, und es wird angenommen, dass das Bewusstsein als eine neuartige Eigenschaft komplexer Berechnungen "entsteht". Auf der anderen Seite haben wir die "geistig" geneigte Denkschule, die das Obige für völlig unzureichend hält, um das Phänomen zu erklären (zweifellos angetrieben durch verschiedene religiöse Lehren und Glaubensbekenntnisse), und die an der Vorstellung eines ätherischen Geistes festhält, der den Körper/Geist bewohnt und sich in Form von Bewusstsein ausdrückt und dass dies der grundlegende Aspekt des Lebens ist. Es gibt auch andere Schulen, die sich aus den beiden zusammensetzen. Zu diesem Zeitpunkt ist es interessant, sich anzusehen, wer die verschiedenen Exponenten auf den gegenüberliegenden Seiten der Debatte sind. In einem Lager haben wir die vielen Wissenschaftler und MDs verschiedener Disziplinen wie den "neuronalen Darwinismus" von Edelman und die "Memes" von Dennet und Dawkins. Im anderen Lager finden wir Gurus und Autoren des "New Age" und den seltsamen angesehenen Wissenschaftler wie David Chalmers, aber natürlich auch die Kirche und die vielen verdrehten Wendungen des Christentums. Wir finden dort heraus, dass viele OP-Konzepte genutzt wurden, um die spirituelle Wahrheit zu vereinnahmen. Wir finden viele OPs, die gekünstelte Wesen in ihrer "spirituellen Suche" imitieren, Ideen und Theorien fördern, die grundlegend fehlerhaft sind, weil sie "Nachahmungen" des Realen sind, die der OP aufgrund seiner Natur nie genau wahrnehmen kann. Die erstaunlichen Zahlen, die kürzlich veröffentlicht wurden, zeigen, dass 50% aller medizinischen und wissenschaftlichen Arbeiten von derselben kleinen Gruppe von Wissenschaftlern veröffentlicht werden, die nur 6% der Gesamtzahl ausmachen. Wenn wir es als real ansehen, dass unsere Realität weitgehend manipuliert wird, dann wäre der logische Schritt, um die wissenschaftliche Welt unter Kontrolle zu halten, sicherzustellen, dass sie mit Menschen besetzt ist, die die Ansichten und Meinungen widerspiegeln, die einer bestimmten Agenda entsprechen. Das Gleiche gilt für die geistige und esoterische Welt. Vierte Dichte STS stellt sicher, dass die Religionen, spirituelle Konzepte und fast die gesamte metaphysische "Welt" von OPs dominiert wird, um das "Vieh im Zaun" zu halten.
  28. 28. Tatsächlich könnte eine perfekte Strategie darin bestehen, sicherzustellen, dass Spitzenpositionen von Organischen Portalen besetzt werden, die es den Kontrolleuren ermöglicht, sich sicher in dem Wissen auszuruhen, dass alle Mainstream-Theorien und -Forschungen eine definitiv materialistische und nicht- spirituelle Schräglage haben werden, um auf diese Weise die Masche mit dem darwinistischen Affen aufrechtzuerhalten, der sich an einen gottlosen Klumpen von Felsen klammert, um so die vervigen beseelten Wesenheiten in seinem Bann zu halten. Ein "Spitzenmann" mit einer relativ neuen Axt zum Zerstückeln ist Richard Dawkins. Richard Dawkins entwickelte die einzigartige Theorie, dass der Mensch die von den Genen entwickelte Methode sei, um sich selbst zu verewigen, und prägte 1976 den Begriff "Meme", um die oben skizzierte Idee zu beschreiben und zu validieren, d.h. dass das Bewusstsein nur eine Funktion von Gruppen von Ideen oder Konzepten in unserem Geist ist. Was sich jedoch in seiner Interpretation unterscheidet, ist, dass es nicht die "Maschine" ist, die Daten sammelt und organisiert und dann eine vorbestimmte Aktion darauf aufbaut, sondern diese "Memes" nehmen eine feindlichere Haltung ein und dringen wie ein "Virus" in den menschlichen Geist (Individuum und Masse) ein und konkurrieren miteinander um die Vorherrschaft und damit um das Überleben in dem fruchtbaren Boden, der das menschliche neurologische Netzwerk ist. Mit den Worten von Dr. Susan Blakmore (einer weiteren leitenden "Meme Verfechterin") Meme sind Ideen, Fähigkeiten, Gewohnheiten, Geschichten oder Erfindungen, die von Person zu Person durch Nachahmung weitergegeben werden. Wie Gene konkurrieren sie darum, kopiert zu werden, aber im Gegensatz zu Genen ist ihre Konkurrenz um den Raum in unseren Erinnerungen und um die Chance, in Bücher, Zeitschriften und Fernsehsendungen zu gelangen. Die Überlebenden in diesem Spiel sind diejenigen, die wir überall um uns herum sehen. So wie Gene unseren Körper erschaffen haben, so haben auch Meme unseren Geist und unsere Kulturen erschaffen. Dies erklärt, so die Theorie, unsere unheilbar religiöse Natur, unsere ungewöhnlichen Formen der Zusammenarbeit und des Altruismus, unseren Sprachgebrauch und unsere Fähigkeit, unseren Genen mit Geburtenkontrolle und Gentechnik zu trotzen. Wir Menschen, allein auf diesem Planeten, sind Mememaschinen. Der Begriff "meme" (sich auf cream oder dream zu reimen) wurde 1976 von Richard Dawkins im Egoistischen Gen geprägt. Der Zweck seines Buches war es, die Macht und Allgemeingültigkeit von Darwins großer Einsicht zu erklären. Was Darwin erkannt hatte, war, dass ein einfacher, sinnloser Prozess die Evolution erklären kann - ohne einen Designer. Wenn du Kreaturen hast, die variieren, und wenn nur einige von ihnen überleben können, und wenn die Überlebenden an ihre Nachkommen weitergeben, was auch immer es war, das ihnen geholfen hat zu überleben, dann muss die nächste Generation besser angepasst sein als die
  29. 29. erste - und so geht der Prozess weiter. Moderner ausgedrückt, wenn man Variation, Vererbung und Selektion hat, dann muss man, wie der Philosoph Dan Dennett es ausdrückt, "Design out of Chaos without the help of Mind" bekommen. Und dieser unvermeidliche Prozess funktioniert bei allem, was kopiert wird - nicht nur bei Genen. Dan Dennett hatte dies über Meme und Viren zu sagen: Dawkins weist darauf hin, dass wir uns kulturelle Gegenstände, Meme, auch als Parasiten vorstellen können. Eigentlich sind sie eher ein einfacher Virus als ein Wurm. Meme sollen analog zu Genen, den replizierenden Einheiten der Kulturmedien sein, aber sie haben auch Vehikel oder Phänotypen; sie sind wie nicht so nackte Gene. Sie sind wie Viren (Dawkins, 1993). Wie bei Viren gibt es eine Unterscheidung zwischen Phänotyp und Genotyp, aber nur knapp. Im Grunde genommen ist ein Virus nur eine Reihe von DNA (oder RNA) mit Einstellung. Und ähnlich ist ein Meme ein Informationspaket (die Information, nicht das Fahrzeug) mit Einstellung - mit einer phänotypischen Kleidung, die in der Welt unterschiedliche Effekte hat, die dadurch ihre Chancen auf Replikation beeinflussen. Dan Dennett ist einer der leidenschaftlichsten Verteidiger der Theorie "Geist als Programm", obwohl in Dennetts Theorie der Geist nicht ein Programm ist, ist er eine Sammlung von sehr einfachen Programmen, die jedes eine Sache sehr gut machen. Dies ist in seinem Buch Consciousness Explained ausführlich beschrieben. Dennett schlägt vor, dass diese Sammlung von Programmen den Eindruck einer Einheit vermittelt, die das "Selbst" ist, aber dass dieses Selbst als Einheit nicht existiert. Dennett gibt eine sehr genaue Beschreibung der Funktionsweise des Geistes in einem organischen Portal. Es ist auch der Weg des Geistes für einen Äußeren Menschen, d.h. des "beseelten" Menschen, der noch nicht mit dem Bau seines magnetischen Zentrums begonnen hat, das das Gleichgewicht und die Verschmelzung seiner drei unteren Zentren und die Herstellung einer dauerhaften Verbindung mit den höheren Zentren ermöglichen wird. Mouravieff schreibt: Wenn wir jemanden, der unter diesem ständigen Druck des zeitgenössischen Lebens lebt, bitten, seine geistige Vision auf sich selbst zuzuwenden, antwortet er in der Regel, dass er nicht mehr genügend Zeit hat, solche Praktiken durchzuführen. ... Wenn er zustimmt, wird er in den meisten Fällen sagen, dass er nichts sieht: Nebel, Dunkelheit. In selteneren Fällen berichtet der Beobachter, dass er etwas wahrnimmt, das er nicht definieren kann, weil es sich ständig ändert. Diese letzte Beobachtung ist richtig. In der Tat verändert sich in uns alles ständig. Ein kleiner äußerer Schock, angenehm oder unangenehm, glücklich oder unglücklich, genügt, um unserem inneren Inhalt ein ganz anderes Aussehen zu verleihen.
  30. 30. Wenn wir dieser inneren Beobachtung, dieser Selbstbeobachtung, ohne Vorurteile folgen, werden wir bald feststellen, dass unser "Ich", auf das wir so beständig stolz sind, nicht immer das gleiche Selbst ist: Das "Ich" verändert sich. Wenn dieser Eindruck immer deutlicher wird, beginnen wir uns bewusster zu werden, dass es nicht nur ein einzelnes Wesen ist, das in uns lebt, sondern mehrere, jeder mit seinem eigenen Geschmack, seinen eigenen Bestrebungen und dem Versuch, seine eigenen Ziele zu erreichen. Wenn wir mit dieser Erfahrung fortfahren, werden wir bald drei Strömungen in dem sich ständig bewegenden Leben unterscheiden können: das des vegetativen Lebens der Instinkte sozusagen; das des tierischen Lebens der Gefühle; und schließlich das des menschlichen Lebens im eigentlichen Sinne des Wortes, das durch Gedanken und Sprache gekennzeichnet ist. Es ist, als ob es drei Wesen in uns gäbe, die alle auf eine außergewöhnliche Weise miteinander verbunden sind. So lernen wir den Wert der Selbstbeobachtung als eine Methode der praktischen Arbeit zu schätzen, die es uns ermöglicht, uns selbst zu kennen und in uns selbst einzutreten. Der innere Inhalt des Menschen ist analog zu einer Vase voller Eisenspäne in einem Gemischzustand durch mechanische Einwirkung. Jeder Schock, der von der Vase ausgeht, führt zur Verschiebung der Partikel von Eisenspänen. So bleibt das wahre Leben dem Menschen durch die ständigen Veränderungen in seinem Innenleben verborgen. Dennoch, wie wir später sehen werden, kann diese sinnlose und gefährliche Situation vorteilhaft verändert werden. Aber das erfordert Arbeit, gewissenhafte und nachhaltige Anstrengungen. Die unermüdlich durchgeführte Selbstbeobachtung führt zu einer erhöhten inneren Sensibilität. Diese verbesserte Sensibilität wiederum verstärkt die Amplitude und Frequenz der Bewegung, wenn die Eisenspäne gestört werden. So werden Schocks, die bisher nicht bemerkt wurden, nun lebhafte Reaktionen hervorrufen. Diese Bewegungen können aufgrund ihrer kontinuierlichen Verstärkung Reibung zwischen Eisenpartikeln erzeugen, die so intensiv ist, dass wir eines Tages spüren können, wie sich das innere Feuer in uns entzündet. Das Feuer darf kein harmloses Aufflammen bleiben. Es reicht auch nicht aus, dass das Feuer unter der Asche schlummert. Ein lebendiges und glühendes Feuer, das einmal entzündet wurde, muss sorgfältig vom Willen angezündet werden, die Sensibilität zu verfeinern und zu pflegen. Wenn es so weitergeht, kann sich unser Zustand ändern: Die Hitze der Flamme wird einen Fusionsprozess in uns auslösen. Von diesem Zeitpunkt an wird sich der innere Inhalt nicht mehr wie ein Haufen
  31. 31. Eisenspäne verhalten, sondern einen Block bilden. Dann werden weitere Schocks beim Menschen nicht mehr wie bisher zu inneren Veränderungen führen. Wenn er diesen Punkt erreicht hat, wird er eine Festigkeit erlangt haben; er wird selbst inmitten der Stürme bleiben, denen das Leben ihn aussetzen kann. So sehen wir, dass die Vorstellung, dass es kein einheitliches Selbst gibt, aus esoterischer Sicht richtig ist. Nur, dass wir weiter gehen als Dennett. Wir sind der Meinung, dass die Möglichkeit besteht, dieses "Selbst" zu schaffen, und dass etwa 50% der Erdbevölkerung zu diesem Zeitpunkt tatsächlich über die latenten Ressourcen verfügen, mit denen sie dies tun können. Diese Arbeit besteht darin, sich unserer Handlungen und Antworten bewusst zu sein und unsere "Programme" ans Licht zu bringen, damit wir das erreichen, was dahinter steckt, was von den vielen kleinen "Ichs" verdeckt wird – das wahre, vereinigte "Ich". Um die Funktionsweise des wissenschaftlichen Geistes des Organischen Portals weiter zu demonstrieren, sehen wir uns nun folgendes an von Francis Heylighen, einem Forschungsprofessor an der Freien Universität Brüssel und Herausgeber des Principia Cybernetica Projects, "einer internationalen Organisation zur gemeinsamen Entwicklung einer evolutionär-systemischen Philosophie". Indem er versucht, uns vom „Geist als Maschinentheorie“ zu überzeugen, definiert er genau diese Situation und gibt uns einen Einblick in und eine Beschreibung des Geistes und der Natur eines organischen Portals. In "Gibt es ein ernsthaftes Problem des Bewusstseins" schreibt er: Erfahrungen aus erster Hand oder Qualia13 sind die im Wesentlichen subjektiven, persönlichen Gefühle oder Erfahrungen, die jeder von uns hat (z.B. das Gefühl von "Rötung" oder "Kälte") und die nicht durch Worte, Formeln, Programme oder eine andere objektive Darstellung beschrieben werden können. Nach Ansicht einiger Bewusstseinstheoretiker, wie David Chalmers, wäre ein Agent ohne solche Qualitäten nur ein "Zombie", ein Geschöpf, das sich wie ein Mensch verhält, fühlen und kommunizieren kann, aber dem der wichtigste Aspekt des Bewusstseins fehlt. Das "ernsthafte Problem" der Bewusstseinsforschung besteht dann darin, die Natur der Erfahrungen aus erster Hand aufzuklären. Wir glauben, dass dieser Ansatz im Wesentlichen fehlgeleitet ist. Wenn sich der hypothetische Zombie in jeder Hinsicht ununterscheidbar von einer Person mit Bewusstsein verhält, dann würde uns das Prinzip der Identität des Ununterscheidbaren zwingen, den Schluss zu ziehen, dass der "Zombie" Bewusstsein hat. Woher sollen wir sonst wissen, dass die Menschen um uns herum keine Zombies sind? Wir gehen davon aus, dass sie eine bewusste Erfahrung haben, die uns selbst ähnlich ist, weil sie sich in allen anderen Aspekten ähnlich verhalten wie wir. Aber wenn du diese Argumentation ernst nehmen würdest, dann könntest du anfangen, alptraumhafte Fantasien zu bekommen, in denen du die einzige wirkliche, bewusste Person auf der Welt bist, und all die anderen sind nur ausgeklügelte Automaten, die vorgeben, wie du zu sein. 13 = Erlebnisgehalte von mentalen Zuständen https://de.wikipedia.org/wiki/Bewusstsein#Das_Qualiaproblem
  32. 32. Hattest du jemals diese "alptraumhafte Fantasie", dass die Welt von Zombies bevölkert ist? Nun, weißt du was, es ist keine Fantasie. Die Hälfte der Leute da draußen ist genau das: "Ausgeklügelte Automaten, die vorgeben, wie du zu sein". Es ist völlig passend, dass er den Begriff "Agent" (aus den Matrix-Film?) für die Art des programmierten Seins verwendet, "sei es aus Fleisch und Blut oder aus Siliziumchips". Er fährt fort zu sagen: Agenten spüren die Welt nicht so, als wären sie unpersönliche, objektive Zuschauer, die versuchen, die Welt intern so darzustellen, wie sie ist, unabhängig von sich selbst. Für einen Agenten ist eine Empfindung nur in dem Maße von Bedeutung, wie sie sich auf die Ziele des Agenten bezieht, was in der Praxis bedeutet, dass sie für das individuelle Überleben des Agenten relevant ist. Heylighen beschreibt den Verstand des Raubtiers. Dies ist erstaunlich nahe an den tatsächlichen realen Szenarien des Verhaltens und Denkens von Psychopathen, die in Cleckelys Buch "The Mask of Sanity" vorgestellt werden. Der Autor kommt zu dem Schluss: Bewusstsein ist keine mysteriöse Substanz, Flüssigkeit oder Eigenschaft der Materie, sondern eine Organisationsebene, die aus abstrakten Prozessen und Beziehungen entsteht. Menschen, die nach Bewusstsein in Elementarteilchen suchen (eine Form des Panpsychismus, die als Mittel zur Bewältigung des "ernsthaften Problems" vorgeschlagen wurde), weil sie nicht anders erklären können, woher das Bewusstsein in unserem Gehirn kommt, sind irregeführt. Ihre Intuition kann insofern richtig sein, als Teilchen, wie jedes andere System auch, als Beziehungen und nicht nur als Materieklumpen betrachtet werden sollten. Aber diesen extrem einfachen Arten von Beziehungen das Bewusstsein zuzuschreiben, ist nur ein Weg, dem wirklich harten, aber lösbaren Problem der Rekonstruktion der komplexen kybernetischen Organisation des menschlichen Geistes in all seinen Details und Feinheiten zu entgehen. Hier haben wir die Ansicht des Organischen Portals von sich selbst gesehen. Ob die genannten Personen Organische Portale sind oder nicht, ist nicht die Frage. Es kann sich dabei um beseelte Personen handeln, die noch nicht in der Lage waren, hinter die Lüge der Persönlichkeit zu sehen. Solange das nicht geschehen ist, werden beseelte Individuen funktionieren und die Welt und sich selbst so sehen, als wären sie Organische Portale. Aber es ist klar, dass diese Art der "Erklärung" des Bewusstseins begrenzt ist, indem sie nur die bestimmte Form des Bewusstseins erklärt, die sich durch die Persönlichkeit manifestiert - den äußeren Menschen. Es kann das Funktionieren des OP oder des äußeren Menschen beschreiben; es kann dem Bewusstsein des Suchers, der an der Arbeit der Verschmelzung beteiligt ist, um die Seele in Gang zu setzen, nicht gerecht werden.
  33. 33. Als nächstes betrachten wir die Frage der Kreativität. Wir haben gesehen, dass das OP durch Nachahmung lernt. Die Meme-Theorie geht davon aus, dass sich Meme durch Nachahmung verbreiten. Und Kunstwerke, Bücher, Musik, wissenschaftliche Ideen, all diese Formen der "Schöpfung" sind nur die Verbreitung von Memen. Ein "Schöpfer" ist jemand, der Meme nimmt und neue Wege findet, sie zusammenzusetzen, zu arrangieren und umzugestalten. Aber nichts ist jemals wirklich "geschaffen". Dies liegt daran, dass das Bewegungs-Zentrum des Organischen Portals, nicht in der Lage ist, Energie aus den höheren emotionalen und intellektuellen Zentren zu beziehen, die für ihn nicht existieren. Seine Kreativität in Form der "Liebe" beschränkt sich in ihrem Funktionieren auf die fleischliche Liebe. Mouravieff schreibt: Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass - mit Ausnahme natürlich des Adamischen Menschen - jedes Geschöpf, das am biologischen Leben auf der Erde teilnimmt - ob es nun ein Zentrum für seine Psyche hat, zwei oder drei, wie der Menschen des sechsten Tages [=das Organische Portal] - nur ein höheres Zentrum hat. Tatsächlich ist das Sexualzentrum14 auf der hylischen15 Ebene analog zum höheren emotionalen und höheren intellektuellen Zentrum, da es von Natur aus und in seiner Struktur ganz, d.h. unteilbar ist. Außer wenn seine Energie von den drei Zentren der Persönlichkeit usurpiert wird, hat das Sexualzentrum in seiner direkten Funktion, der fleischlichen Liebe, ein Ziel, das durch die Worte gut definiert ist: Seid fruchtbar und vermehrt euch. Mit anderen Worten, in einem gesunden Organismus kennt dieses Zentrum, wie die höheren emotionalen und intellektuellen Zentren, weder Zweifel noch Zögern noch Traurigkeit, was im Gegenteil zu dem ist, was bei den drei unteren Zentren allzu oft der Fall ist.... (Gnosis, Buch III, S. 143.) Die besondere Funktion des Sexualzentrums bei beseelten Wesen wird durch die C's weiter erklärt: F: Kommt das Aufladen der Seele aus einem ähnlichen Pool, nur vielleicht aus dem "menschlichen" Pool? A: Nein - es lädt sich aus dem sogenannten sexuellen Zentrum auf, das ein höheres Zentrum für kreative Energie ist. Während des Schlafes wandelt das emotionale Zentrum, das nicht durch das untere intellektuelle Zentrum und das Bewegungs- Zentrum blockiert wird, die Energie aus dem sexuellen Zentrum um. Es ist auch die Zeit, in der sich das höhere emotionale und das intellektuelle Zentrum vom "Energieabzug" aus der Interaktion der unteren Zentren mit den lästigen organischen Portalen ausruhen können, die von den unteren Zentren so sehr geliebt werden. Allein diese Frist reicht aus, um einen Unterschied zu machen. 14 Solarplexus 15 Gnostischer Begriff für fleischlich, stofflich
  34. 34. Aber mehr noch, die Energie des Sexualzentrums ist auch für die anderen höheren Zentren besser zugänglich. F: Von wo bezieht das so genannte "Sexualzentrum" SEINE-Energie? A: Das Sexualzentrum steht in direktem Kontakt mit der 7. Dichte in IHREM "weiblichen", kreativen Gedanken an das "Du, den ich liebe". Der "Ausatem" "Gottes" in der Erleichterung der Enge. Pulsation. Instabile Gravitationswellen. Wahre Kreativität entsteht aus dieser Verbindung mit der "7. Dichte in ihrem "weiblichen" kreativen Denken von "Du, die ich liebe"" in ihrer Verbindung mit den höheren emotionalen und intellektuellen Zentren. So ist das beseelte Individuum in der Lage, im Sinne von etwas Neuem durch sein Denken und die Verbindung zur 7. Dichte zu "erschaffen". Dies ist ein profunder Prozess, denn er verbindet uns direkt mit dem "Schöpfer", mit dem Einen. Das organische Portal ist verpflichtet, bei der Festlegung dieses echten kreativen Impulses auf die Idee der Meme, der Nachahmung, zurückzugreifen. Schauen Sie sich Dennett an, wie er den kreativen Akt beschreibt: Dies ist eine neue Art des Denkens über Ideen. Es ist auch, wie ich hoffe, ein guter Weg, aber zu Beginn ist die Perspektive, die sie bietet, ausgesprochen beunruhigend, ja sogar erschreckend. Wir können es mit einem Slogan zusammenfassen: Ein Gelehrter ist nur die Art und Weise, wie eine Bibliothek eine andere Bibliothek erstellt. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich fühle mich zunächst nicht von der Idee angezogen, dass mein Gehirn eine Art Misthaufen ist, in dem sich die Larven der Ideen anderer Menschen erneuern, bevor sie Kopien von sich selbst in einer informativen Diaspora verschicken. Es scheint mir den Verstand seiner Bedeutung als Autor und Kritiker zu berauben. Wer ist verantwortlich, nach dieser Vision - wir oder unsere Meme? Es gibt natürlich keine einfache Antwort. Wir möchten uns am liebsten selbst als göttliche Schöpfer von Ideen betrachten, die wir entsprechend unserer Laune manipulieren und kontrollieren und die wir aus einem unabhängigen, olympischen Blickwinkel beurteilen können. Aber selbst wenn dies unser Ideal ist, wissen wir, dass es selten, wenn überhaupt, die Realität ist, selbst mit den meisterhaftesten und kreativsten Köpfen. Wie Mozart bekanntlich bei seinen eigenen Gedankenkindern beobachtete: "Wenn ich mich wohlfühle und gut gelaunt, wenn ich nach einer guten Mahlzeit eine Fahrt mache oder spazieren gehe, oder in der Nacht, wenn ich nicht schlafen kann, drängen sich mir Gedanken in den Kopf, so leicht wie du es dir wünschst. Woher und wie kommen sie? Ich weiß es nicht und ich habe nichts damit zu tun. Diejenigen, die mir gefallen, halte ich in meinem Kopf und summe sie; zumindest andere haben mir gesagt, dass ich das tue."
  35. 35. Mozart ist in guter Gesellschaft. Selten ist der Romanautor, der keine Charaktere beansprucht, die "ein Eigenleben übernehmen"; Künstler bekennen gerne, dass ihre Bilder die Oberhand gewinnen und sich selbst malen, und Dichter behaupten demütig, dass sie die Diener oder gar Sklaven der Ideen sind, die in ihren Köpfen wimmeln, nicht die Bosse. Und wir alle können Fälle von Memes anführen, die in unserem eigenen Kopf ungewollt und unbeachtet bleiben. Betrachten wir diese Vorstellung von "Woher kommen kreative Ideen?". Im Äußeren Menschen, also dem beseelten Individuum, das noch nicht mit der Bildung des magnetischen Zentrums begonnen hat, gibt es eine, wenn auch verschleierte, Verbindung zu den höheren Zentren. Weil sie verschleiert ist, werden "Ideen", die in der Lage sind, den Schleier zu durchdringen, den Anschein haben, "aus dem Nichts zu erscheinen". Es können durchaus wirklich kreative Handlungen sein, aber die Persönlichkeit ist sich dessen nicht bewusst. Die Ankunft eines Memes im Kopf des Organischen Portals wird auch den Anschein haben, "aus dem Nichts zu erscheinen", aber in diesem Fall gibt es keinen durchbohrten Schleier, kein höheres Zentrum, aus dem es Nahrung erhalten hat. Da das OP und die beseelte Person, die noch nicht mit der esoterischen Arbeit begonnen hat, die gleichen Oberflächenmerkmale eines Ereignisses beschreiben - den "kreativen" Akt - können sie den echten kreativen Akt durchaus mit der bloßen Verbreitung des Memes verwechseln. So wird die "Schöpfung", unsere Verbindung mit der "7. Dichte in ihrem "weiblichen" schöpferischen Denken von "Du, den ich liebe"", auf bloße Nachahmung reduziert und von ihrem Ausdruck der Liebe befreit. Wenn jeder schöpferische Akt ein Ausdruck der Liebe ist, und jeder Akt der Nachahmung nicht, können wir deutlich sehen, dass wir in einer Welt ohne Liebe leben.
  36. 36. Identifizierung von OPs Nachdem man erkannt hatte, dass es weltweit 3 Milliarden Organische Portale gibt, wandte sich die Diskussion in der Quantum Future School zur Frage "Wie identifizieren wir sie“? Das ist nicht einfach, denn ihr Haupttalent ist das der Nachahmung, der Mimik. Wie wir im Abschnitt gesehen haben, darüber wie sie in die biologische Welt passen, ist es die Nachahmung, die sie in der Lage sind, den Prozess der Entwicklung ihrer eigenen Seelen zu beginnen. Diese Fähigkeit zur Nachahmung muss daher ein integraler Bestandteil ihres Charakters sein. Um voranzukommen, müssen sie gut darin sein. Das bedeutet, dass die "besten" OPs die besten Mimiker sein werden, diejenigen die am besten in der Lage sind, den Zustand der Beseeltheit nachzuahmen. Der inneren Struktur der OPs fehlt es jedoch an höheren Zentren - mit nur den drei unteren Zentren, die die Persönlichkeit bilden, dem "Ich" des kleinen "Ichs" und dem "Ich" des Körpers, und einem von den anderen höheren Zentren abgeschnittenen Sexualzentrum. Ein Studium der folgenden Passage von Mouravieff gibt Hinweise darauf, wie eine sorgfältige Untersuchung der inneren Dynamik des Menschen den "guten Samen" von dem "Unkraut" trennen kann. Der Adamische Mensch, der auch nur ein vages Bewusstsein für sein wahres "Ich" hat, stellt fest, dass dies eine Quelle interner Konflikte ist, die er auf einer rein menschlichen Ebene nicht lösen kann. Dieser Konflikt verschärft sich von dem Moment an, in dem er aktiv in die esoterische Arbeit eintritt. Dann wird er schwach und wird zum Opfer von Unsicherheit, Zweifel und Misstrauen sich selbst gegenüber, denn der Weg, der zur Wahrheit führt, führt immer durch Zweifel. Während dieser Arbeit haben wir mehrmals den beträchtlichen Einsatz an Anstrengungen und Spitzenanstrengungen gesehen, die vom Adamischen Menschen verlangt werden, der, nachdem er seine Position im Leben erkannt hat, entschlossen die Erste Schwelle überschreitet und die Treppe hinaufsteigt, um die Zweite Schwelle mit seiner versprochenen Erlösung zu erreichen und zu überschreiten. (Gnosis, Buch III, S. 131-132 Der erste Hinweis auf ein Organisches Portal ist also das Fehlen von "internen Konflikten und daraus resultierenden Zweifeln". Es gibt Menschen, die nie an ihren Gedanken zweifeln oder an dem, was ihnen gesagt wird oder am Glauben, den sie für sich gewählt haben. Gleichgültig gegenüber von Umständen, den Misserfolgen oder Rückschlägen sind diese Menschen durch Selbstzweifel oder Hinterfragung des Systems nicht anfechtbar. Wie viele von euch, die diese Seite gelesen haben, wurden dazu aufgefordert, weil sie ein Gefühl des Konflikts oder Zweifel daran hatten, was "da draußen" war und was eine Intuition oder ein inneres Wissen nahe legte? Morpheus fasst es in „Die Matrix“ ziemlich gut zusammen: "Du bist hier, weil du etwas weißt...." Ein OP hat diesen inneren Konflikt nicht, er reagiert nicht auf Beweise, dass "es mehr im
  37. 37. Leben gibt" als für materielle Existenz. Aber selbst wenn das OP nicht von dieser Art von Zweifeln geplagt ist, können und müssen sie eine Form von "innerem Konflikt" haben, die auf Persönlichkeit basiert. Mouravieff erklärt es unten: Präadamiten unterliegen nicht diesen Qualen und diesen permanenten inneren Konflikten; nicht, dass sie in vollkommenem Frieden leben oder nie von Konflikten gestört werden - weit gefehlt -, sondern in den meisten Fällen finden ihre Konflikte im Inneren der Persönlichkeit statt, zwischen verschiedenen Gruppen des kleinen Ichs, die diese Konflikte produzieren. Infolgedessen ist der Charakter der Konflikte rein psychisch, und sie werden in der Regel durch eine Art Kompromiss gelöst. Die akuteren Konflikte, die beim Präadamischen Menschen auftreten, treten zwischen dem "Ich" der Persönlichkeit und dem "Ich" des Körpers auf. Wir haben uns im zweiten Band der Gnosis ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und betont, dass das "Ich" des Körpers in der Regel gegen die schwache, sich verändernde Persönlichkeit gewinnt, die ohne großen Aufwand kapituliert, wenn es darum geht, den Magen oder den sexuellen Appetit zu stillen. Dann wird nach einer Rechtfertigung in Schlagworten gesucht, die es uns erlauben zu denken, dass es normal ist, "wie alle anderen zu handeln"; oder in einem Labyrinth paradoxer Gründe, die einfach nur Lügen an sich selbst sind. (Gnosis, Buch III, S. 132) In den inneren Konflikten des Organischen Portals geht es nicht um seine Beziehung zur Welt im Sinne seines grundlegenden "Seins" in dieser Welt. Er kann sich nicht mit solchen Fragen beschäftigen, denn sie entstehen durch den Einfluss des wahren "Ichs". Es kann keinen Widerspruch zwischen dem Organischen Portal und seinem Sein in dieser Welt geben, denn er ist ganz VON dieser Welt, er ist der Ausdruck davon als materieller Bereich. Das beseelte Individuum ist jedoch anders, da es in diese Welt "gefallen" ist und eine Erinnerung an die höheren Welten bewahrt, die durch das wahre "Ich" zu ihm kommen. Die Spannung zwischen diesem "Wieder-Erinnern" seiner wahren Natur vom wahren "Ich" und der gefallenen Natur seiner Persönlichkeit ist es, was das Potenzial für esoterische Arbeit schafft, was die Gründe für die Erhitzung des Schmelztiegels schafft, wenn die beiden in Konflikt geraten. [Es ist der Konflikt, der in alchemistischen Texten beschrieben wird, die Prüfungen des Ritters auf der Suche nach dem Gral.] Aber die inneren Konflikte des Adamiten, der oft in esoterische Arbeit eintritt, weil er das letzte Ende des moralischen Bankrotts erreicht hat, können nicht durch Kompromisse gelöst werden, da es für eine solche Lösung keinen Platz im
  38. 38. Bewusstsein des wahren "Ich" gibt, von dem er seine Impulse erhält. In ihm ist es das Ensemble, das sich aus der gesamten Persönlichkeit mit dem "Ich" des Körpers zusammensetzt, ein Ensemble, das oft direkt oder indirekt vom Sexualzentrum zum Handeln gebracht wird, das vor der Stimme des Gewissens, d.h. dem wahren "Ich", flieht. Dann hat er die Wahl, entweder seinem wahren "Ich" zu gehorchen und über sich selbst zu triumphieren, oder vor diesem unsichtbaren Kampf in selbstberuhigende und mächtige Illusionen zu fliehen, die ihm ein Leben der Lüge an sich selbst bieten. Wenn er über sich selbst triumphiert, was es dem Adamischen Menschen ermöglicht, den inneren Konflikt des Augenblicks zu lösen, wird dies in jedem Fall eine Veränderung seiner Einstellung zum äußeren Leben mit sich bringen. Im Allgemeinen wird das Ergebnis ein Konflikt mit denen sein, die ihm am nächsten stehen, es sei denn, diese folgen ihm Schritt für Schritt in seiner esoterischen Entwicklung, was selten ist. Das bedeutet nicht, dass ihm diejenigen, die ihm nahe und lieb sind, etwas Schlechtes wünschen; im Gegenteil, es ist fast immer sein Gutes, das sie im Blick haben: Der Konflikt entsteht einfach aus ihren unterschiedlichen Vorstellungen von dem, was real ist. Wenn diejenigen, die den betreffenden Menschen umgeben, Präadamisch sind, könnten sie ihm nie zustimmen, da sie nicht in der Lage sind, die Gründe für seine veränderte Einstellung zu verstehen und die Art des von ihm angestrebten Endes nicht erfassen können. Sie werden automatisch zu den Instrumenten des Allgemeinen Gesetzes, das dafür sorgt, dass diejenigen, die aus der Reihe tanzen, wieder in den Schoß gebracht werden. So sollen die Feinde eines Menschen zu seinem eigenen Haus gehören. (Ebda.) Mouravieff beschreibt die Situation für den Suchenden, deutet aber nur auf die Aktivität des Kontrollsystems hin, wenn er das "Allgemeinen Gesetzes" oder die "A"-Einflüsse erwähnt. Die C's haben in der oben zitierten Sitzung gesagt: "Das Kontrollsystem wird versuchen, noch mehr "Einheiten" in das Leben dieser Person einzuschleusen." Wir haben auch gesehen, wie die ursprüngliche Rolle des Organischen Portals von 4D STS entstellt wurde. Dies würde bedeuten, dass die Probleme, die sich aus den unterschiedlichen Vorstellungen von der Realität ergeben, benutzt, geschürt und aufgbläht werden zu wildesten, nur vorstellbaren Proportionen, die sich die bewussten Aktivitäten der Kontrolleure vorstellen können, wenn sie versuchen, sich zu ernähren und den Sucher daran zu hindern, seinen Weg zu gehen. Der Präadamische Mensch darf keinen derartigen inneren oder heimischen Konflikten ausgesetzt sein. Er erhält selten "B"-Einflüsse. Wenn er ihre Existenz vage spürt, erscheinen sie nur als Neugierde für seine Augen und haben nicht die Kraft, ihn bis in die Tiefen seiner Psyche zu stören. In ihm regiert das alles überragende Sexualzentrum, entweder durch seine direkte Handlungen in Form der fleischlichen Liebe oder durch indirekte, "psychologische" Handlungen der Psyche, der seine

×