Ce diaporama a bien été signalé.
Nous utilisons votre profil LinkedIn et vos données d’activité pour vous proposer des publicités personnalisées et pertinentes. Vous pouvez changer vos préférences de publicités à tout moment.

Form follows function - Medienhaus 2.0

1 050 vues

Publié le

Moderne Medienhäuser begreifen sich nicht mehr nur als Sender, sondern auch als Empfänger, die ihre Nutzer partizipieren lassen. Welchen Herausforderungen begegnen moderne Medienhäuser und wie sollten sie sich strukturell darauf einstellen? Darüber referierte ich auf Einladung der Kongress Media GmbH am 25. September auf dem Future Media SUMMIT 2012 in Hamburg.

Publié dans : Business
  • Soyez le premier à commenter

  • Soyez le premier à aimer ceci

Form follows function - Medienhaus 2.0

  1. 1. 25.‐26.09., Hamburg 2012 Form follows function - Medienhaus 2.0 - 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 1
  2. 2. 25.‐26.09., Hamburg 2012 Herausforderungen 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 2 1. Bedeutungsverlust von Print Foto: Faust Content-Push via Apps etc. HQ Content (Paywall) Member Content & Social Media Kundennähe durch Service &Themen E-Books, Onleihe etc. Content auf allen Kanälen
  3. 3. 25.‐26.09., Hamburg 2012 2. Bedeutungsgewinn von Bewegtbild Herausforderungen 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 3 User-Generated Content (UGC) Crossmediales Arbeiten (VJs) Online vor Qualität Online-Video first Quelle: Cisco Visual Networking Index (VNI)
  4. 4. 25.‐26.09., Hamburg 2012 Herausforderungen 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 4 3. Zeitunabhängige Mediennutzung Foto: Telekom attraktive Mediathek attraktiver Content (UGC) Investitions- bereitschaft Themen-/ Medien- Monitoring Online first & 24/7 Bereitschaft
  5. 5. 25.‐26.09., Hamburg 2012 4. Synchrone Mediennutzung multimedial aufbereiten Denken in Themen interaktive Formate zeitgleich ausspielen Herausforderungen 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 5 Foto: Samsung
  6. 6. 25.‐26.09., Hamburg 2012 5. Mobile Mediennutzung mobile Websites (HTML 5) Apps für div. Betriebssysteme fürTV, Radio und Print Live-Stream- Angebote Herausforderungen 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 6 Foto: Faust
  7. 7. 25.‐26.09., Hamburg 2012 Antwort: Vernetzung 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 7 EinTEAM im Newsdesk (Bsp. BR hoch 3) Foto: Faust Themen- orientiert Medien- übergreifend schnelle interne Abstimmung direkter Info-Fluss effektiv und effizient Ausspielkanäle & Zielgruppen
  8. 8. 25.‐26.09., Hamburg 2012 1. Redaktionsstruktur alt (Separate) Antwort: Vernetzung 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 8 WEB TV Radio Print
  9. 9. 25.‐26.09., Hamburg 2012 2. Erste Vernetzungen (Joint) Antwort: Vernetzung 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 9 Gemeinsame Redaktionskonferenzen GemeinsamesTool fürThemen- u.Terminplanung Themen-Koordinator WEB TV Radio Print Querschnittliches Social-Media-Team
  10. 10. 25.‐26.09., Hamburg 2012 3. Zielstruktur (Combined) Antwort: Vernetzung 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 10 Redaktions-TEAM Crossmediales Redaktionssystem Themen- u.Terminplanung, Koordination Ausspielkanäle WebWeb TVTV RadioRadio PrintPrint Produktion, Technik
  11. 11. 25.‐26.09., Hamburg 2012 FRAGEN? www.dominik-faust.de 25.09.2012 © Dr. Dominik Faust 11

×