Ce diaporama a bien été signalé.
Le téléchargement de votre SlideShare est en cours. ×

Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (OneStopEurope 2015)

Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité
Publicité

Consultez-les par la suite

1 sur 78 Publicité

Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (OneStopEurope 2015)

Télécharger pour lire hors ligne

Geodateninfrastrukturen Schweiz:
Spannungsfeld Föderalismus und Opendata

Geodateninfrastrukturen Schweiz:
Spannungsfeld Föderalismus und Opendata

Publicité
Publicité

Plus De Contenu Connexe

Diaporamas pour vous (13)

Les utilisateurs ont également aimé (20)

Publicité

Similaire à Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (OneStopEurope 2015) (20)

Plus par geoportal of the federal authorities of the Swiss Confederation (20)

Publicité

Plus récents (20)

Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (OneStopEurope 2015)

  1. 1. Große und offene Geodaten OneStopEurope, 23. April 2015 Innenministerium Baden-Württemberg, Stuttgart Swisstopo - Big & Open Geo Data Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und OpenData Dr. David Oesch, KOGIS, Projektleiter geo.admin.ch Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Wabern
  2. 2. Das Bundesamt für Landestopografie swisstopo • Geoinformationszentrum des Bundes • 400 Mitarbeitende • Produzent der weltberühmten Schweizer Landeskarten • Betreiber der Bundes Geodaten-Infrastruktur (BGDI), bestehend aus ca. 60 Servern, davon ca. 40 in der Cloud • Fachleistungserbringer für über 50 Geo-Dienste und Web-GIS- Anwendungen für andere Bundesämter, darunter «geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes» Details unter www.swisstopo.admin.ch
  3. 3. Ist es möglich ein GeoPortal für alle Ämter zu erstellen? 1
  4. 4. 60-80% ....
  5. 5. «60 bis 80 Prozent aller Entscheide, die Bürgerinnen und Bürger betreffen, sind mit Geoinformation verbunden» Coopers and Lybrand 1996
  6. 6. «Dieses Gesetz bezweckt, dass Geodaten über das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft den Behörden von Bund, Kantonen und Gemeinden sowie der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Wissenschaft für eine breite Nutzung, nachhaltig, aktuell, rasch, einfach, in der erforderlichen Qualität und zu angemessenen Kosten zur Verfügung stehen» GeoIG Art1
  7. 7. GEO.ADMIN.CH PORTAL ALLER BUNDESSTELLEN
  8. 8. SWISSTOPO IST LEISTUNGSERBRINGER
  9. 9. BIG DATA ? 100+ INSTANZEN (SERVER) 300 TB GEODATEN PRO JAHR AUSGELIEFERT 900 NUTZER DES API 400 VERFÜGBARE GEODATENSÄTZE 2’600 TILES /SEC (PEAK) 120’000 BESUCHER /TAG BGDI 2’000’000 UNIQUE BESUCHER PRO JAHR 3’500’000’000 TILES
  10. 10. BIG DATA: VOLUMEN VELOCITY VARIETY
  11. 11. ENERGIEATLAS (BFE)
  12. 12. MAP.AVIATION.ADMIN.CH (BAZL) 16.01.2014, SLA-Tagung swisstopo
  13. 13. STURMGEFÄHRDUNG (BAFU)
  14. 14. EMISSIONSPLAN EISENBAHNLÄRM (BAV)
  15. 15. UNFALLDATEN (ASTRA)
  16. 16. AREALSTATISTIK 1979/85 (BFS)
  17. 17. 400 «layers» 22 Datenherren
  18. 18. BESUCHER
  19. 19. 2013 vs 2014 www.geo.admin.ch +20% VISITORS map.geo.admin.ch +50% VISITORS wms.geo.admin.ch +100% REQUESTS wmts.geo.admin.ch +43% REQUESTS
  20. 20. HERAUSFORDUNGEN
  21. 21. «COMPETING INTERESTS» Institutional jealousy
  22. 22. FÖDERALISMUS 26 KANTONE SUBSIDIARITÄTSPRINZIP
  23. 23. 1 DATENSATZ VERSCHIEDENE DATENHERREN
  24. 24. WANN FUNKTIONIERT «ES» IN DER SCHWEIZ?
  25. 25. ALLE BETEILIGTE: KÖNNEN WOLLEN SOLLEN
  26. 26. CLOUD COMPUTING WIN - WIN UND COST-SHARING
  27. 27. Statistik go live 17 Jan 2013: • 27’769 Besucher • 39’928’306 map tiles ausgeliefert • 1.3 TB ausgeliefert • 0% downtime ERFOLG!
  28. 28. MEHR BIG EFFORT ALS BIG DATA KÖNNEN WOLLEN SOLLEN
  29. 29. OPENGOVDATA Was sind die Änderung die herbeigeführt werden? 2
  30. 30. 2013 « La Suisse, cet îlot désert dans un océan de données »
  31. 31. OGD IST AUCH EIN VEREIN Von der Community zur Zivilgesellschaft
  32. 32. OGD IST AUCH E-GOVERMENT opendata.admin.ch
  33. 33. DIREKTZAHLUNGEN NACH GEMEINDEN
  34. 34. open DATA WER BEZAHLT?
  35. 35. GEODATEN VERORDNUNG DES VBS ÜBER DIE GEBÜHREN DES BUNDESAMTES FÜR LANDESTOPOGRAFIE = 15 MIO CHF EINNAHMEN/JAHR
  36. 36. BUNDESVERWALTUNG 41 MIO CHF EINNAHMEN/JAHR Quelle: Schlussbericht Version 2.5 - Wirtschaftliche Auswirkungen von OGD
  37. 37. open DATA WER GEWINNT?
  38. 38. BUNDESVERWALTUNG ÖKONOMISCHER IMPACT OGD: 900 - 1200 MIO / JAHR ZUSÄTZLICHE STEUEREINNAHMEN 40 - 50 MIO / JAHR BALANCE BUNDESVERWALTUNG: NEUTRAL Source: Schlussbericht Version 2.5 - Wirtschaftliche Auswirkungen von OGD
  39. 39. NEULAND für Geo?
  40. 40. ”Open data is most often not text, but rather maps, geodata, genomes, compounds and the like” A. Schutzberg bit.ly/1dydtDu
  41. 41. HERAUSFORDERUNG
  42. 42. es gibt immer eine LIZENZ auch wenn sie offen ist
  43. 43. GESETZ VERORDNUNG als GRUNDLAGE DATENHERHEBUNG
  44. 44. VIELFÄLTIG pro Datensatz ein Gesetz
  45. 45. KOMPLEX Regelwerk über RECHTE und PFLICHTEN des Nutzers
  46. 46. ZEITFAKTOR für Änderung Gesetzte
  47. 47. OFFENE GEODATENLIZENZ gibt es nicht
  48. 48. IM MOMENT GEODATEN SIND (NOCH) NICHT «OPEN» … ABER … GEODATEN KÖNNEN SIND «ACCESSIBLE»
  49. 49. OPEN ACCESAccess not ownership is where all content is going… (Kevin Kelly)
  50. 50. Source: Umsetzungskonzept zur Strategie für Geoinformation beim Bund 2003 ADDED VALUE DURCH PRIVATEN GEOINFORMATION MARKT PUBLIC INVESTMENT IN OPEN ACCESS 1:4
  51. 51. data.geo.admin.ch
  52. 52. api3.geo.admin.ch
  53. 53. OPEN SOURCE SOFTWARE crowdfunding, community building
  54. 54. github.com/geoadmin/mf- geoadmin3 Feel free to copy
  55. 55. OPEN STANDARDS Interoperabilität
  56. 56. BROWSER/GERÄTE W3C / WEB DIENSTE OGC /eCH
  57. 57. open MINDED open SOURCE open ACCESS open DATA ?
  58. 58. Was erwartet der BÜRGER 3
  59. 59. PARADIGMA WECHSEL
  60. 60. von « ACCESS TO DATA » zu « ACCESS TO INFORMATION »
  61. 61. GOV INTERNET BÜRGER
  62. 62. hat stellt bereit will DATA KARTE INFORMATION!=!=
  63. 63. von « ACCESS TO DATA » zu « ACCESS TO INFORMATION » als «SERVICE»
  64. 64. STORYMAPS
  65. 65. SCHWEIZMOBIL
  66. 66. WILDRUHEZONEN
  67. 67. INFORMATIONS BESCHAFFUNG Nicht nur um Interaktion mit einer Karte
  68. 68. AUSBLICK
  69. 69. LINKED DATA / SEMANTIC WEB 74
  70. 70. 3D
  71. 71. ECHTZEIT (http://tracker.geops.de)
  72. 72. 1 2 KÖNNEN WOLLEN SOLLEN OPEN ACCESS MINDED VON DATEN ZU INFORMATION 4
  73. 73. www.geo.admin.ch map.geo.admin.ch api.geo.admin.ch info@geo.admin.ch Twitter: @swiss_geoportal DANKE Image credits: Noun Project, Erik Johansson http://www.slideshare.net/swiss_geoportal/

Notes de l'éditeur

  • Volume. Many factors contribute to the increase in data volume. Transaction-based data stored through the years. Unstructured data streaming in from social media. Increasing amounts of sensor and machine-to-machine data being collected. In the past, excessive data volume was a storage issue. But with decreasing storage costs, other issues emerge, including how to determine relevance within large data volumes and how to use analytics to create value from relevant data.
  • 40%
    2013-2014
  • Ein Datensatz kann verschiedene Datenherren und daher verschiedenen Lizenzen/Vorgaben involvieren.

    Horizontal: - Bundesamt koordiniert (Zuständige Fachstelle), Kanton ist Datenherr (zB Velowege)

    Vertikal: Thematischer Datensatz besteht aus verschiedenen Ebenen mit verschiedenen Datenbenen (zB Luftfahrtkarte: BAZL, swisstopo,Skyguide)

    -> Koordinationsaufwand gross
  • Ein Datensatz kann verschiedene Datenherren und daher verschiedenen Lizenzen/Vorgaben involvieren.

    Horizontal: - Bundesamt koordiniert (Zuständige Fachstelle), Kanton ist Datenherr (zB Velowege)

    Vertikal: Thematischer Datensatz besteht aus verschiedenen Ebenen mit verschiedenen Datenbenen (zB Luftfahrtkarte: BAZL, swisstopo,Skyguide)

    -> Koordinationsaufwand gross
  • Ein Datensatz kann verschiedene Datenherren und daher verschiedenen Lizenzen/Vorgaben involvieren.

    Horizontal: - Bundesamt koordiniert (Zuständige Fachstelle), Kanton ist Datenherr (zB Velowege)

    Vertikal: Thematischer Datensatz besteht aus verschiedenen Ebenen mit verschiedenen Datenbenen (zB Luftfahrtkarte: BAZL, swisstopo,Skyguide)

    -> Koordinationsaufwand gross
  • 50 Stunden pro datensatz
  • Der Autor Mehdi Atmani beklagt sich in dem Artikel aus der „Le Temps“ über den Rückstand der Schweiz im Bereich Open Data, verglichen mit F, GB oder den USA. Er sagt auch: „La Confédération n’est pas encore prête à jouer le jeu de la transparence.« 
  • 50% BV (IE8) der rest ausserhalb
  • 50% BV (IE8) der rest ausserhalb
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • UND ES WIRD NICHT NUR DATEN ÜBERNOMMEN SONDERN AUCH PFLICHTEN SIEHE SPÄTER
  • Information_ D.h Antworten auf Fragen und nicht Stundenalnages surfen
  • 99% SERVICE 1% DOWNLOAD
  • Enter your Date set related question into google and let google find
  • Stand TT.MM.JJ

×